Dual Core Tuner

1465 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Kauft man sich heute einen neuen Rechner ist ein Multikernprozessor Pflicht. Seit der zweiten Hälfte des Jahres 2006 sind die Angebote dominiert von der Dualcore Variante. In der Zukunft wird sich dieser Trend fortführen und die Anzahl der Kerne auf einem Chip werden sich erhöhen. Dies bringt viele Vorteile mit sich, aber vor allem ist eine Leistungssteigerung möglich bei der nicht soviel Abwärme erzeugt wird, wie bei einer Steigerung durch Erhöhung der Taktfrequenz.

Theoretisch ist es möglich damit eine n-Fache Rechenleistung zu erzielen, wobei n der Anzahl der Prozessorkerne entspricht. In der Praxis werden dagegen je nach Anwendung, zum Beispiel bei einem Dual Core System, nur das 1,3 – 1,7-fache erreicht. Hier kommt jetzt der Dual Core Tuner ins Spiel.

Aufgabe des Tuners

Mit dem Programm von S.A.D. ist es möglich Tasks bestimmten CPU´s zuzuordnen. Durch das Experimentieren mit den Zuordnungen der Anwendungen auf die Prozessorkerne ist eine optimale Ausnutzung möglich. Im Prinzip ist das auch mit dem Windows Task Manager möglich, aber lange nicht so elegant und einfach wie mit dem Tuner. Außerdem müsste das bei jedem Neustart manuell eingestellt werden.

Dual Core Tuner bietet nun die Möglichkeit diese Zuordnungen in Profilen zu speichern. Welches Programm auf Mehrkernsystemen schneller läuft und welches langsamer wird, muss der Anwender selbst herausfinden. S.A.D. bietet somit eine benutzerfreundliche Oberfläche, welche besser ist als die von Windows.

Die Installation

Die 8,6 MB sind rasch und einfach installiert, dabei treten keinerlei Probleme auf und ist auch von einem Laien durchführbar. Wenn man möchte, dass das Programm bei jedem Start ausgeführt wird, muss dies manuell in den Autostart eingefügt werden.

Die Arbeit mit DualCore Tuner

Nach dem Start hat man 3 Auswahlmöglichkeiten: Prozessverwaltung, Profilverwaltung und CPU-Information. Außerdem werden die Auslastungen der einzelnen Prozessorkerne über eine Tachoanzeige dargestellt. Das Tool unterstützt dabei bis zu 4 Kerne. Die Bedienung ist auch sehr einfach und intuitiv gestaltet worden.

In der Prozessverwaltung sieht man zunächst alle auf dem System laufenden Prozesse, wie man es auch vom Task Manager gewohnt ist. Nun kann man experimentieren und die verschiedenen Anwendungen auf die CPU´s verteilen. Dies geht sehr einfach, mit nur ein paar Mausklicks lässt sich die Zuweisung ändern. Hat man eine für sich optimale Einstellung gefunden kann man dies in einem Profil speichern.

Der Knotenpunkt für alle so gefundenen Einstellungen ist die Profilverwaltung, in ihr werden die Einstellungen gespeichert und sind jederzeit wieder abrufbar.

In dem Fenster CPU-Information kann man die Leistungsdaten des Systems auslesen. Die Daten des Prozessors sowie physikalischen und virtuellen Speicher und die Auslagerungsdatei sind hier aufgelistet.

Allgemeines

Das Design des Tuners ist sehr ansprechend und modern. Die Anzeige der CPU-Auslastung ist schön gemacht und übersichtlich. Die enthaltene Hilfedatei und das Benutzerhandbuch sind umfangreich und klären den größten Teil der Fragen. Das Programm ist Vista Ready. Wenn man es sich kaufen will, sollte man aber 2 Euro sparen und die Bestellung per Download wählen, da es wirklich nicht sehr groß ist. Einige Geschwindigkeitstest ergaben jedoch keine gravierenden Verbesserungen der Rechenleistung.

Fazit

Um wirklich das allerletzte aus seinem System heraus zu bekommen ist S.A.D. DualCore Tuner ein sehr nützliches Werkzeug. Jedoch muss man Zeit investieren um heraus zu finden bei welchen Anwendungen es was bringt.

Gesamtwertung

80%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.