Convert Movie 8

2238 0 0 10. März 2010
Gefällt mir!

Es gibt viele Programme um Videos, Audios usw.  zu konvertieren. Einige Freeware-Beispiele sind super, Mediacoder und andere seien an der Stelle mal genannt. Diese sind für kostenlose Produkte schon sehr leistungsstarke Programme. Doch nicht immer unterstützt das gewünschte Programm auch die gewünschten Formate.  Besonders bei kleineren Freeware-Programmen unterstützen sie entweder nur ihr hauseigenes Format und höchstens eine handvoll andere. Damit braucht man meistens mehr als zwei Konverter-Programme. Mit “Convert Movie” schickt der Hersteller Avanquest nun einen 30€ Boliden ins Rennen, der dem Programmchaos ein Ende setzten soll und alle wichtigen Formate unterstützt. Ob es trotzdem kostenlose Alternativen gibt die ähnlich viele Formate unterstützen, lest ihr hier.

Funktionen

Der Konverter beherrscht alle Formate von AVI (XviD usw) bis zu Flash. Die Ausgabeformate gleichen denen der Eingabeformate. Zwischendurch kann man noch Auflösung, Qualität usw. auswählen. Um die Qualität der eigenen Videos aufzufrischen, kann man zum Beispiel einen der zwei Filtern anwenden, die die Kantenglättung der Objekte verbessern soll. Außerdem kann man Youtube-URLs zum Download angeben. Das Programm lädt die gewünschten Videos mit einem Tool herunter und konvertiert sie in ein gewünschtes Format. Praktisch!

Ein Tool für das Bearbeiten von Filmen ist auch dabei. Jedoch nicht sehr umfangreich. Man kann damit bestimmte Frames speichern, Wasserzeichen hinzufügen, das Video zuschneiden oder es drehen. Die einzelnen Frames eines Videos kann man dann speichern und zu Galerien zusammenfügen. Der Bearbeitungsmodus hat lediglich ein paar kleine Sachen im Angebot, die man vielleicht in letzter Sekunde ändern will. Ansonsten nimmt man sowieso spezielle Video- oder Bildbearbeitungsprogramme. Natürlich kann man auch DVDs rippen. Umgekehrt kann man natürlich auch Musik und Filme auf CD oder DVD brennen. Außerdem gibt es noch eine Funktion um nur die Audiospur aus einem Video herauszufiltern.  Die Funktion, das man eine Warteschleife erstellt und sich der Computer dann von selbst herunterfährt, wenn sie abgearbeitet ist, ist meiner Ansicht nach nicht schlecht.  Convert Movie unterstüzt Mehrkernprozessoren und damit wird man ziemlich schnell fertig, ohne das sich der PC von alleine herunterfahren muss. Gerade mit der eigenbauten Funktion verschiedene Videos in mehrere Formate zu konvertieren, macht die Warteschlange Sinn.

Die Sache mit den Formaten und unterstützten Geräten …

Insgesamt unterstützt Convert Movie die meisten gängigen Formate. Wenn wir gerade bei HTML 5 sind, das OGG Format wird zwar unterstützt, aber nur die Audio Spur, keine Videokonvertierung. Da sich aber HTML 5 noch nicht richtig durchgesetzt hat (bei Youtube gibt es schon eine HTML 5 Beta) fällt es nicht sehr schwer ins Gewicht. Bei den Geräten gibt es schon vorgefertigte Profile für bestimmte Geräte, zum Beispiel für Microsofts Zune, für diverse Apple Produkte, Creatives Zen, Blackberry, PS 3 usw. Das Ganze geht im Handumdrehen und man braucht nur noch die Auflösung des Ausgabeformates festlegen. Der H.264 Codec wird jetzt auch für das Downloaden von Youtube Videos unterstützt. Insgesamt gibt der Herrsteller an, 130 + Medienformate zu unterstützen.

Fazit

Insgesamt überzeugt "Convert Movie" mit seiner schlichten Art. Mir würde insgesamt aber die Unterstützung für das Konvertieren auf der Grafikkarte fehlen. Ansonsten ist es von der ganzen Art einen Tick besser als die ganzen Freeware Programme. Wer keine 30€ ausgeben will, greift zu "Supercoder" oder "Mediacoder", wer sich nicht so gut mit den Formaten auskennt und auf Benutzerfreundlichkeit Wert legt, greift zu "Convert Movie".

Gesamtwertung

84%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.