Windows 7 durch Optimierungen noch besser machen und geheime Funktionen aktivieren

801 0 0 5. Oktober 2009
Gefällt mir!

Für das kommende Windows 7 bietet die Düsseldorfer Softwareschmiede Data Becker nun eine Optimierungs-Software an, mit der Computer-Laien und Profis das mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte neue Betriebssystem noch besser machen können. Das Programm sorgt nicht nur für mehr Sicherheit und Bedienkomfort, sondern entlockt dem Windows-PC auch ungenutzte Leistungsreserven. “TWIN 7 – Tuning Windows 7” basiert auf der von Data Becker für Windows Vista entwickelten und von der Fachpresse mehrfach ausgezeichneten Tuning-Lösung TVISTA 3.0, ist jedoch speziell auf Windows 7 zugeschnitten. Data Becker hat die Software mit einer Reihe neuer Funktionen versehen und mit topaktuellen Einstellungsmöglichkeiten (Tweaks) für Windows 7 ausgestattet. TWIN 7 ist zum offiziellen Verkaufsstart von Windows 7 am 22. Oktober im Handel erhältlich, der Kauf-Download und eine Testversion mit einer Laufzeit von zehn Tagen sind bereits jetzt auf www.databecker.de verfügbar.

In TWIN 7 hat Data Becker vor allem den Einstieg vereinfacht und das Start-Center vollständig überarbeitet. Unter einem Dach sind nun alle wichtigen Programmbestandteile, Funktionen und Aktionsempfehlungen übersichtlich vereint. Vom Nutzer lassen sich Favoriten zu den bevorzugten Werkzeugen anlegen. Ein neues Fenster verschafft einen Gesamtüberblick über den Status des Systems. Mit wenigen Klicks können so die vorgeschlagenen Optimierungen durchgeführt und erkannte Probleme beseitigt werden. TWIN 7 passt sich dabei automatisch der gewählten Auflösung an, sodass das Programmfenster auch auf Netbooks und Notebooks optimal dargestellt wird.

Eines der Highlights ist der neue System-Status, der direkt im Start-Center angezeigt wird. Hier werden die bei einer Analyse ermittelten Leistungsprobleme in den wichtigsten Systembereichen angezeigt. Ein fünfstufiges Ampelsystem zeigt dabei den aktuellen Verschmutzungsgrad des Windows-PC an. Mit nur einem Klick wird der Optimierungsbedarf ermittelt, festgestellte Probleme lassen sich anschließend mit einem weiteren Klick beheben. Im Unterschied zur ebenfalls verfügbaren und zeitlich gesteuerten Ein-Klick-Optimierung handelt es sich beim System-Status um ein aufeinander aufgebautes, mehrstufiges Optimierungssystem. Das zusätzliche Modul “System Optimizer” liefert begleitend eine Analyse im Hinblick auf Performance und Sicherheit gepaart mit hilfreichen Erklärungstexten.

Wem das neue Windows-Startmenü zu unübersichtlich und aufgeblasen ist, kann mit TWIN 7 eine an das klassische und puristische Windows-Startmenü angelehnte Alternative auf den Bildschirm zaubern. Zudem bietet TWIN 7 die Möglichkeit, dem Windows-Sicherheitsdienst (UAC) Ausnahmen hinzuzufügen. Mit Hilfe solcher Ausnahmen lassen sich Programme ohne nervige Sicherheitsabfragen starten. Der Sicherheitsdienst von Windows muss hierzu nicht abschaltet werden. Internetsurfer dürfen sich darüber freuen, dass der integrierte Spurenvernichter zum Schutz der Privatsphäre nicht nur die lokal vom Browser hinterlegten normalen Cookies löscht, sondern auch die sogenannten Super-Cookies, die etwa beim Aufruf von Webseiten mit Flash-Inhalten auf dem Rechner gespeichert werden.

Mit Hilfe neuer Einstellungsmöglichkeiten, sogenannter Tweaks, können Nutzer von Windows 7 darüber hinaus komfortabel und zentral direkt aus der Software heraus die Anzahl der Einträge in den neuen Sprunglisten von Windows 7 einstellen. Zudem können neue Darstellungsoptionen wie etwa Aero Snap oder Aero Peak verändert werden. Diverse neue Tweaks für die neue Superbar und andere Funktionalitäten runden die Angebotsvielfalt mit mehreren Hundert verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten ab. Auch ohne tiefgreifende Systemkenntnisse ist der PC so schnell individualisiert und auf Vordermann gebracht.

TWIN 7 enthält rund 20 verschiedene Werkzeuge, welche die Funktionalitäten der Bordmittel von Windows 7 ergänzen und ersetzen. So lassen sich etwa mit dem Spurenvernichter leicht sämtliche Verlaufsspuren und temporäre Dateien beseitigen, beim Aufräumen der Festplatte hilft ein Defragmentierer, und für das Wiederherstellen gelöschter Dateien steht mit dem Modul “Data Undelete” ein weiteres Werkzeug dem Computernutzer hilfreich zur Seite. Zudem enthält TWIN 7 einen Speicher-Optimierer, ein Säuberungstool für die Windows-interne Informationsdatenbank (Registry) plus verschiedene Manager zum Deinstallieren und Deaktivieren von Programmen und Diensten. Neben detaillierten Analysemöglichkeiten und Protokollfunktionen zum Wiederherstellen von Standard-Einstellungen gehört auch ein Styling-Center zum Programm.

“TWIN 7 – Tuning Windows 7” kostet 39,95 Euro. Als Kauf-Download erhältlich ist zusätzlich eine Dreiplatzlizenz für 59,95 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.