Crazy Talk 7

3545 0 0 18. Dezember 2013
Gefällt mir!

Titel:CrazyTalk7 Pro Englisch
EAN:4718731001628
System:Windows
Label:Reallusion

Wolltet ihr immer schon euren eigenen Fotos Leben einhauchen oder ganz leicht Gesichter animieren? “Crazy Talk 7” verspricht euch genau das, mal sehen was das Programm so hergibt.

Falls ihr absolut keine Ahnung habt, wie das mit dem Animieren funktioniert und noch nie eine spezielle Software dafür benutzt habt, ist “Crazy Talk 7” eindeutig perfekt für euch. Die Bedienoberfläche ist sehr simpel und übersichtlich und leitet euch durch alle Schritte, die ihr gehen müsst um einem Foto Leben einzuhauchen. Hier liegt der große Unterschied zum Vorgänger, denn bisher konnte man in der Crazy Talk-Reihe nur die Lippenbewegungen so anpassen, dass sie sich synchron zu einer Sounddatei verhielten. “Crazy Talk 7” animiert nun aber auch den gesamten Kopf, die Nase, die Augen, die Backen und Augenbrauen sowie eventuelle Hüte oder Kopfbedeckungen. Mit anderen Worten: ihr könnt die Bewegungsabläufe von allem kontrollieren, was sich auf dem Hals befindet. Mehr macht “Crazy Talk 7” aber auch nicht. Das Gesicht wird sich nur ein wenig ausrichten und hin und her bewegen. Die Bewegungen werden erzeugt, indem bestimmte Teile des Bildes gezerrt und verschoben werden, so entsteht der Effekt, dass sich ein Kopf beispielsweise nach links neigen würde, obwohl man nur ein Foto vor sich hat. Die Fähigkeiten des Programms sind zwar beachtlich, aber ihr könnt damit kein Bild in ein täuschend echt wirkendes Video verwandeln. In ein lustig animiertes? Ja, aber in mehr nicht.

Wie animiere ich ein Gesicht?

Das geht erstaunlich einfach. Ihr wählt ein Bild aus, entweder ein echtes Foto, oder auch ein gezeichnetes Gesicht. Je echter, desto besser und ideal sind Fotos wie Passbilder, also direkt in die Kamera schauende Gesichter, ohne viele Emotionen und mit dem ganzen Gesicht. Aber Comics funktionieren auch sehr gut. Habt ihr euer Bild ausgewählt, justiert ihr die Punkte einer Maske. Ihr legt fest wo die Augenbrauen sind, wo die Kopfränder, wo das Kinn etc. “Crazy Talk 7” erkennt das grobe Gesicht zwar allein, aber je mehr ihr dem Programm helft, desto besser wird die spätere Animation. Dann stellt ihr nur noch ein, wohin eure Figur schaut und ob sie eine menschliche Kopfform besitzt, oder eine andere. Hundeköpfe werden z. B. anders animiert, weil sie eine Schnauze haben. Jetzt seit ihr schon fertig und ihr seht, wie sich euer Bild bewegt. Mit etwas Übung könnt ihr jedes Gesicht innerhalb von ungefähr einer Minute animieren!

Reden kann man auch?

Ihr könnt per “Crazy Talk 7” direkt in einem kleinen Menü Aufnahmen mit eurem Mikrofon machen. An diesen Aufnahmen orientieren sich dann die Mundbewegungen eurer Figur. Alternativ könnt ihr eine Audiodatei importieren, die dann benutzt wird. Wie authentisch das Sprechen dann wirkt, hängt von eurem Motiv, eurer Sprachaufnahme und vor allem von euren Einstellungen der Gesichtsmaske ab. Richtig authentisch wird es nur mit etwas Übung und detaillierten Einstellungen, aber der Effekt, den man mit den simplen Einstellungen bekommt, kann sich sehen lassen.

Und der Rest so?

Allgemein ist “Crazy Talk 7” ein sehr gutes Programm, wenn man mit wenig Übung einen kleinen Effekt zaubern will. Um ein Foto so lebendig wirken zu lassen wie in den Demos, muss man das Programm allerdings schon bis ins kleinste Detail ausreizen.

Fazit

Super Programm für das kleine Projekt nebenher. Richtig professionelle Sprachanimationen macht man aber mit anderen Programmen.

Gesamtwertung

86%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.