Spieletest: Dragon Portals (PC)

3730 0 1 17. März 2010
Gefällt mir!

Titel:Dragon Portals (Einfach Spielen)
EAN:4009750501399
System:Windows 7
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:EuroVideo Bildprogramm GmbH
Release:2010-02-23

Ein böser Zauberer hat die freundlichen Drachen von Dragonia mit dunkler Magie an die Erde gefesselt und nur Du kannst sie retten! Schlüpfe in die Rolle der Heldin Mila, die als Nachfahrin der Drachenschützer die eingesperrten Drachen befreien soll. Reise durch eine fantastische Welt und nutze deine speziellen Kräfte, um im Kampf um die Drachen zu bestehen. Um dies zu schaffen, müsst ihr in über 70 Leveln gleichfarbige Kugeln aneinanderreihen, um diese zu zerstören. Je mehr Kugeln ihr auf einmal oder in Kombination zerstört, desto mehr Punkte bekommt ihr. Um die Drachen zu retten, müsst ihr in jedem Level eine bestimmte Punktzahl erreichen. Dafür habt ihr auch nur eine gewisse Zeit, denn die Drachen sinken immer weiter gen Erde und wenn sie auf dem Boden angekommen sind, ist das Level zu Ende.

Dragon Portals

Allerdings ist es bei Dragon Portals in keinster Weise so, dass ihr die farbigen Kugeln in eine vorgegebene Reihe “hineinschießt”, wie bei einigen anderen Vertretern dieser Spielart. Insgesamt sind es vier Drachen, die ihr versucht zu retten. Diese fliegen alle übereinander und ihr könnt nun Kugeln anklicken, die daraufhin einen Drachen weiter runterfallen, um dort möglichst eine Kette von mindestens drei gleichfarbigen Kugeln zu erzielen. Im Laufe des Spiels könnt ihr noch 15 Powerups freischalten, die euch beim Erreichen des Punkteziels helfen sollen. Diese könnt ihr allerdings erst dann nutzen, wenn ihr eine Zweier-Kombo, also zwei Reihen aus mindestens drei gleichfarbigen Kugeln in zwei unterschiedlichen Reihen, geschafft habt. Dann taucht das Powerup in einer Reihe auf und ihr müsst es durch die Kombination von wiederum drei gleichfarbigen Kugeln aktivieren. Zu den Powerups gehören zum Beispiel eine Rakete, mit der ihr mehrere Kugeln auf einmal zerstören könnt oder eine Rakete, die von oben heruntergeschossen wird und alle Kugeln auf dem Weg nach unten zerstört.

Zwischendurch gibt es noch Minigames, wo ihr zum Beispiel die Drachen fotografieren sollt, um so Extrapunkte zu bekommen. Grafisch ist das Spiel dabei recht ansprechend gestaltet. Es gibt insgesamt vier unterschiedliche Szenarien, die sich alle im Aussehen und im Schwierigkeistgrad unterscheiden. Die Effekte beim Zerstören der Kugeln können sich auch sehen lassen, auch wenn man hier keine bombastischen Explosionen oder dergleichen erwarten darf. Die Soundkulisse ist sehr stimmig, so ist die Musik am Anfang des Levels noch recht langsam, wird sie im weiteren Verlauf doch immer schneller, um so auch die begrenzte Zeit zu unterstreichen. Dabei ist die Musik auch an das fernöstliche Setting angepasst und ist auch nach einiger Zeit nicht nervig, wie es leider des öfteren bei den Casual Games vorkommt.

Fazit

Dragon Portals ist ein schönes Spiel für zwischendurch, was oft fordernd, aber nicht überfordernd ist. Mit über 70 Leveln ist auch ein gewisser Langzeitspaß garantiert.
Grafik
79%
Sound
81%
Gameplay
84%
Steuerung
80%

Gesamtwertung

82%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.