Review: Intelligent Music Project – The Creation

385 0 5 26. März 2021
Gefällt mir!

Um das “Intelligent Music Project” zu beleuchten muss man zunächst mal etwas ausholen, weil ansonsten der Eindruck entstehen könnte, alle anderen Musikprojekt seien zunächst einmal völlig verblödet. Das “Intelligent Music Project” ist eine High-End-Rock-Kollaboration, die 2012 von Milen Vrabevski (Autor und Produzent) gegründet wurde. Es handelt sich also in erster Linie um eine bulgarische Rockband, aber das Besondere am Projekt ist auf den ersten Blick die außergewöhnliche internationale Beteiligung. Im Laufe der Jahre sind auf den Alben der Band einige der bemerkenswertesten Rockmusiker der Welt vertreten – Simon Phillips (TOTO / Protocol), John Lawton (Uriah Heep, Lucifer’s friend), Joseph Williams (TOTO), Ronnie Romero (Rainbow), John Payne (Asia), Carl Sentance (Nazareth), Richard Grisman (River Hounds) und andere. Im neuen Album finden zwei legendäre Schlagzeuger Platz – Bobby Rondinelli (Rainbow, Black Sabbath) und Todd Sucherman (Styx). Das kann sich sehen lassen. Eine Frage bleibt: Wie klingt das?

Intelligent Music Project – The Creation

Wie man auch am obigen Video gut sehen kann, entstehen die Tracks offensichtlich in einer Art interkontinentalen Produktion, getrieben von der Lust am Rock. Das Resultat kann sich hören lassen: Herausgekommen ist ein Album mit geradlinigen Rocknummern, die das Genre trotz aller Intelligenz im Bandnamen nun nicht gerade neu erfinden, dafür aber insbesondere Fans eher klassischer Arrangements begeistern dürfte. Dabei ist das Projekt bestrebt textuell positive Akzente zu setzen. Der Leadsänger von The Intelligent Music Project, Ronnie Romero beschreibt das neue Album “The Creation” dahingehend wie folgt:

“Ich denke, dass das “The Creation”-Album ein zweiter Teil des ersten ist, das wir mit Milen gemacht haben, nämlich das “Life motion”-Album. Es ist ein guter Weg, mit dieser positiven Botschaft weiterzumachen, mit dieser kreativen Art, den Leuten zu sagen, dass wir durch all dieses ‘moderne Leben’ und die Probleme und die Traurigkeit hindurchgehen können. Wir versuchen, den Weg zu zeigen, wie man es machen kann.”

Möchte man den Sound von Intelligent Music Project auf “The Creation” unbedingt in Schubladen verpacken, wird es nicht überraschen, dass das Projekt ein stückweit klingt, wie die Teilnehmer am Projekt. Toto, Nazareth, Asia – das sind alles Bands, die mit ihren Vibes hier ebenfalls auf das Projekt abfärben, ohne dem “Intelligent Music Project” absprechen zu wollen, dass es einen ganz eigenen Charakter entwickelt hat. Musikalisch dürfte der teilweise recht breitbandige Ansatz einzelner Stücke dabei etwas zu weit gehen. Während der Opener “Sense of Progress” oder auch die obige Singleauskopplung “I Know” noch recht geradlinig daherkommen, sind andere Stücke deutlich verspielter und verwobener.

Zum Abschluss möchten wir auch dem Gründer des Projekts Milen Vrabevski noch die Möglichkeit geben seine Botschaft rauszuhauen:

“Du solltest sich selbst “in den Arm nehmen”, das Leben nicht so ernst nehmen und versuchen, deine eigene Entwicklung von oben zu beobachten. Das ist Dein geistiger Teil, der sich über die Hürden Deines eigenen Daseins auf der Erde erhebt. Sie werden ein empathетischer Zeuge Ihres Seins. Jeder Schmerz wird von Ihrer fürsorglichen, aber subtilen Aufmerksamkeit eines Zeugen umhüllt, der nicht Teil eines Problems ist. Und du bist eine Quelle des Gleichgewichts, der Liebe und der Harmonie für die ganze Welt, dich selbst eingeschlossen, und auf diese Weise öffnest du den Raum für eine neue Energie in deiner Seele. Es dient Ihnen, Lösungen zu finden.”

Fazit

Das "Intelligent Music Project" liefert mit "The Creation" ein Werk ab, welches speziell den Fans der Bands gefallen dürfte, deren Mitglieder hier beteiligt sind. Alles in Allem ein solides Album.

Gesamtwertung

65%

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork zu "Review: Intelligent Music Project – The Creation"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.