The Sleeper – Aurora

2874 0 8 13. Februar 2013
Gefällt mir!

Titel:Aurora
EAN:0884860078924
Label:Swell Creek Records (Soulfood)
Release:2013-02-22

Angenommen die Hölle wollte uns alle verschlingen und so öffnete sich die Erde unter unseren Füßen. Donnergrollen, infernalisches Getöse, dazu das Gejammer und Geschrei von tausend verlorenen Seelen. Schwer vorstellbar? Nun, dann hört einfach mal in das neue Album von “The Sleeper” rein. Denn “Aurora” vermittelt euch einen guten Eindruck davon, wie es da unten so zugehen könnte. Alles Weitere dazu in unserem Review…

The Sleeper – Aurora

Die Musik von “The Sleeper” zu beschreiben fällt gar nicht mal so leicht. Der Pressetext spricht von “extreme Metal Platte mit einem progressiven Einschlag und technischen Feinheiten in einem modernen Sound”. Hier und da mag eine Spur “Slipknot” mitschwingen, aber die Jungs haben mal gar keine Lust sich an irgendeinen Mainstream zu halten oder gar Ohrwürmer abzuliefern. Die Songs sind verschoben und verschroben, kantig und geschliffen gleichermaßen. Tempowechsel geben sich den Takt in die Hand, dazu dann wieder kurze Gitarren- und Drumsoli, die sich um die Blutzellen im Gehörgang batteln. Dazu dann noch das infernalische Geshoute von Ex-Narziss-Shouter Steven Jost.

Die fünf Mannen aus Leipzig lieben ganz offensichtlich die Dissonanz, die Komplexität und das Dunkle. Die Platte strotzt nur so vor Adrenalin und Aggressivität. Das ist zwar schön, aber damit eben dann eine Mukke für ganz wenige Puristen. Handwerklich top, insbesondere gepaart mit einigen melodiösen Clean-Vocals. Aber eben sehr speziell. Das Album wird am 22. Februar bei Swell Creek Records erscheinen.

Tracklist

01. Aurora
02. Aperture Adjustment: Silhouettes
03. Escapist
04. Ghosts
05. Aperture Adjustment: …And Everyone’s Asleep
06. Convergence
07. Paradigm
08. Terrestrial
09. Wanderers

Fazit

Vielversprechend, was die Zukunft angeht. Das Potential ist spürbar & hörbar. Durchdachtes Songwriting und ein schneller, aggressiver Grundton perfektionieren einen fulminanten Schlag in die Magengrube.

Gesamtwertung

80%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.