Helgi Hrafn Jonsson – For the Rest of My Childhood

1672 0 0 25. November 2009
Gefällt mir!

Titel:For the Rest of My Childhood
EAN:5694110018298
Label:Sevenahalf Records (Broken Silence)
Release:2009-10-09

Island – Land der Wasserfälle. Insel aus Feuer und Eis. Das kleine Eiland ist bekannt für zahlreiche Fossilienfunde, exotische Wildblumen sowie seinen Vogel- und Insektenreichtum. Weniger bekannt ist das Land für seine Musik-Exporte, wenn man mal von Björk absieht, die zumindest noch in den 90ern ein echter Weltstar war. Mit “Helgi Hrafn Jonsson” kommt nun ein neues Sternchen am isländischen Pophimmel dazu. Aber die ruhigen Klänge täuschen nicht darüber hinweg, dass sich der Blondschopf aus Reykjavik seinen Weg in den Gehörgang hämmert…

For the Rest of My Childhood

Schon der Opener legt die Marschrichtung des Albums fest: Feinfühliger Klavier/Gitarren-Pop mit Erinnerungswerten an Bands wie “Radiohead” oder “Muse” und doch eigenständig genug, um nicht als Klon durchzugehen. Dafür sorgt schon das Portfolio an Songs, das mit Vielfalt zu punkten weiß und zudem sehr fein abgemischt ist: Alles klingt als stünde man direkt neben den musizierenden Künstlern, was insbesondere bei den leisen, intimen Gesängen von Jonsson bestens funktioniert.

Die Stücke brauchen zwar einen Tick bis sie vollends beim Hörer ankommen, wieder eines dieser Alben, die man nicht beim ersten Anhören für sich gewinnen kann. Zu ungewohnt, zu “sperrig” sind die Gesangslinien und Riffs – an Mitsingen ist anfänglich kaum zu denken. Es braucht zwei, drei Wiederholungen bis das Album sich auf dem Trommelfell niedergelassen hat. Dann aber entwickeln einige der Songs echten Ohrwurm-Charakter:

Anspieltipps:

1. Ashes Away
2. September

Tracklist:

1. Ashes Away
2. September
3. Digging Up A Tree
4. Waltz
5. This Solitude
6. Love Mind
7. Dry Run
8. Soft Targets
9. AM Radio Signal
10. Lay It Down

Fazit

Andersartig schön. "Helgi Hrafn Jonsson" kann mit "For the Rest of My Childhood" punkten und zwar vor allem mit den leisen Klängen. Ein Album für "Wiederhörer", also solche, die die Langrille nicht gleich nach dem ersten Anhören beiseite legen. Wer dem Silberling die Chance gibt ein paar mal zu rotieren, wird unserer Meinung sein.

Gesamtwertung

80%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.