Caro Emerald – Deleted Scenes from the Cutting Room Floor

11474 1 5 27. Februar 2011
Gefällt mir!

Titel:Deleted Scenes from the Cutting Room Floor
EAN:0602527507897
Label:Polydor (Universal)
Release:2011-02-01

2007 erhielt die niederländische Sängerin Caro Emerald einen überraschenden Anruf von zwei Produzenten namens David Schreurs und Jan van Vieringen. Diese brauchten einen Ersatz für ihre Demo-Sängerin, die einen neuen Song für einen japanischen Pop-Act aufnehmen sollte. Dieser Song wurde zusammen mit dem kanadischen Songwriter Vince Degiorgio geschrieben und beschert Caro Emerald später den Durchbruch. Nachdem Caro den Song im Studio einsang gefiel ihr “Back it up” so sehr, dass sie in ihrer Liveshow aufnahm. Ein Jahr später bot ihr ein lokaler Fernsehsender einen Auftritt in Amsterdam an. Nach dem Auftritt wurde der Sender von Mails und Briefen der Begeisterung überschüttet. Alle wollten mehr von diesem unbekannten Mädchen wissen.

Caro Emerald – Deleted Scenes from the Cutting Room Floor

Und so ging es uns natürlich auch, als wir das Angebot erhielten das neue (verspätete) Album von Fräulein Emerald bei uns vorzustellen. Eigentlich war der Release des Album bereits für Anfang des Jahres geplant (wir erwähnten das Album auch in unserer Printausgabe entsprechend), aber dann kam es zu unerwarteten Verspätungen. Aber Spongebob drüber: Jetzt ist es ja da.

In den Niederlanden ist Emerald schon längst ein nationaler Superstar, hierzulande ist sie auf einem guten Weg und zwar mit einer Art “Gegentrend”. Elektronik? Samples & Loops? Synths und Flanger-Effekte? Pustekuchen. Caro Emerald bietet ehrlich handmade Jazz-Pop, der irgendwie in eine Aufzählung mit “Duffy” und “Winehouse” passt. Inspiriert von den 40ern und 50ern nimmt das Album mit seinen 12 Stücken seinen Weg in den (hoffentlich sauberen) Gehörgang des Publikums. “Gründlich” ist ohnehin ein gutes Stichwort – denn auch die Produktion der Langrille weiß zu bestechen. Allen voran die Singleauskopplung “Back it up”, die exemplarisch für das ganze Album steht und auf die Symbiose von Swing, Jazz, Pop und Mambos hindeutet.

Vor der Veröffentlichung der ersten Single „Back it up“ gründeten David Schreurs und Jan van Vieringen ein eigenes Label mit dem Namen Grandmono Records. Die Single erschien am 6.Juli 2009 und wurde von den niederländischen Radiosendern rauf und runter gespielt. Auch die zweite Single „A Night like this“ war ein einschlagender Erfolg, so wurde der Song Platz 1 der niederländischen Single Charts und Song für eine Martini Online-Kampagne.

Kurze Zeit später wurde das lang erwartete Album „Deleted Scences From The Cutting Room Floor“ veröffentlicht . Auch das Album schaffte es auf Platz eins der niederländischen Charts und erreichte in 6 Wochen Platin, bis heute sogar Doppelplatin. Von den 19 Wochen die es in den Charts war, strand es 17 Wochen auf Platz 1. Ein Rekord in den Niederlanden, noch nie stand ein inländischer Künstler solange auf Platz 1.

Tracks

1. That Man
2. Just One Dance
3. Riviera Life
4. Back It Up
5. The Other Woman
6. Absolutely Me
7. You Don’t Love Me
8. Dr. Wanna Do
9. Stuck
10. I Know That He’s Mine
11. A Night Like This
12. The Lipstick On His Collar

Fazit

Beswingt und bejazzed! "Deleted Scenes from the Cutting Room Floor" bringt die 40er ins hochmoderne Wohnzimmer. Die perfekte Musik für ein atmosphärisches Abendessen ... und einen romantischen Nachtisch!

Gesamtwertung

80%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.