Black Sabbath – Heaven and Hell (Deluxe Edition)

6714 0 1 16. April 2010
Gefällt mir!

Titel:Heaven and Hell (Deluxe Edition)
EAN:0602527350738
Label:Sanctuary (Universal)
Release:2010-04-09

Wie huldigt man einer der größten Metal-Bands aller Zeiten? Das Album “Heaven and Hell” aus dem Jahre 1980 erscheint nämlich dieser Tage als Deluxe Edition, digital überarbeitet und mit einer Extra-CD mit Live-Tracks und natürlich wollten auch wir etwas zu dieser wahrlich bahnbrechenden Scheibe sagen. Denn wenn Metal-“Götter” wie Ronnie James Dio, Tony Iommi, Bill Ward und Geezer Butler sich die Ehre geben, dann wollen wir dem auch huldigen. Drum: Kniehet nieder ihr Schergen des Rock und reckt die “Mano cornuta” gen Himmel und dann…

Mosh!

Das 9. Studioalbum der Band stellt einen Wendepunkt in der Bandgeschichte dar – nachdem Ozzy Osbourne die Band wegen verlassen hatte sprang der sagenhafte Ronnie James Dio ein, schließlich hatte der ja Zeit (Ritchie Blackmore hatte kurz zuvor alle Mitglieder seiner Band “Rainbow” (außer Cozy Powell ) rausgeschmissen). So änderte sich auch das Gesamtbild der Band, denn Dio ist bekanntermaßen ein sehr melodiöser Sänger, der sich auch beim Songwriting aktiv miteinzubringen verstand. Aufgenommen wurde das Album im Jahre 1979 in den Criteria Recording Studios in Miami, am Reglerpult saß Martin Birch. Herausgekommen ist eines der bis heute meistverkauften Black Sabbath-Alben. Und das zu recht…

Denn Songs wie “Heaven And Hell”, “Neon Knights” oder “Walk Away” sind echte Juwelen des Rocks, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass Bands wie “Metallica” noch nicht mal geboren waren (1981). Beeindruckend ist auch die technische Umsetzung, die mit dieser Deluxe Edition erreicht worden ist. Der Klang der digital restaurierten Tracks ist wirklich bestechend. Fast “wie neu” möchte man sagen und kommt auch bei der Bonus-CD nicht aus dem Staunen raus, denn fast alle Tracks des Albums finden sich hier auch nochmals in einer Live-Version.

By the way: Auch die Alben “Mob Rules” und “Live Evil” erscheinen dieser Tage als Deluxe Edition.

Anspieltipps

1. Neon Knights – 3:49
2. Children of the Sea – 5:30
4. Heaven and Hell – 6:56
5. Wishing Well – 4:02
7. Walk Away – 4:21
8. Lonely Is the Word – 5:49

Tracklist CD1

1. Neon Knights – 3:49
2. Children of the Sea – 5:30
3. Lady Evil – 4:22
4. Heaven and Hell – 6:56
5. Wishing Well – 4:02
6. Die Young – 4:41
7. Walk Away – 4:21
8. Lonely Is the Word – 5:49

Tracklist CD2

1. Children Of The Sea (Live)
2. Heaven And Hell (Live)
3. Lady Evil (Mono Edit)
4. Neon Knights (Live)
5. Children Of The Sea (Live)
6. Heaven And Hell (Live)
7. Die Young (Live)

Fazit

Grandios. Einfach nur grandios. Was soll man da noch gross sagen oder bewerten. Das grenzt ja fast an Blasphemie. Halten wir fest: "Heaven and Hell" ist eines der wichtigsten Alben für den Heavy-Rock. Und wer würde schon etwas gegen Ronnie James Dio sagen? Wir sind ja nicht verrückt...

Gesamtwertung

95%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.