Björk – Voltaic

6398 0 2 26. Mai 2009
Gefällt mir!

Titel:Voltaic (Standard Edition)
EAN:0602517972704
Label:Polydor (Universal)
Release:2009-04-24

Island – Land der Wasserfälle. Insel aus Feuer und Eis. Das kleine Eiland ist bekannt für zahlreiche Fossilienfunde, exotische Wildblumen sowie seinen Vogel- und Insektenreichtum – und natürlich durch seinen Exportschlager Björk. Björk Guðmundsdóttir (geboren 1965) ist nicht nur ein musikalisches Multitalent, sondern sicher auch einer DER bestimmenden Paradiesvögel der Musikszene. Sozusagen das “enfant terrible” des Pops. Wer sich auf das Klangexperiment einlassen möchte hat mit “Voltaic” neuerlich Gelegenheit dazu. Wir hatten Gelegenheit die 2 DVDs und 2 Audio CDs probezuhören…

Voltaic

“Voltaic” ist ziemlich opulent aufgemacht und versteht sich als audiovisueller (Re-)Mix bisheriger Werke. Knapp zwei Jahre nach dem Vorgänger “Volta” finden sich auf den vier Silberlingen Neuauflagen bekannter Tracks, ein Konzert in Paris sowie sämtliche Videos, die im Zuge von “Volta” aufgenommen wurden. So tauchen alle bekannten Hits wie “Hunter”, “Joga”, “Army Of Me” und “All Is Full Of Love” genauso auf wie Songs des letzten Albums “Volta”, zum Beispiel seien genannt Earth Intruders”, “Wanderlust” und “Declare Independence”.

Die erste Scheibe, die CD “Songs from the Volta Tour” wurde live in den Olympic Studios in London aufgenommen und bringt die bekannten Tracks des Vorgängers in einem neuen Klanggewand daher.

Die Disc 2 ist sicher das Highlight der Box: Björk Live in Paris! In bestechender Bild- und Tonqualität darf man sich das komplette Konzert nochmals ansehen und zu allseits bekannten Welthits, wie auch zu den Songs des aktuellen Albums mitschwingen. Anspieltipps: “Bachelorette” und “Army Of Me”.

Die DVD “Volta – The Videos” zeigt die Clips zu “Earth Intruders”, “Declare Independence”, “Innocence”, “Wanderlust” und “The Dull Flame Of Desire” sowie eine ganze Reihe an sehr interessanter Making-Ofs zu den einzelnen Videos. Für Fans ein interessanter Blick hiner die Kulissen der Videoproduktion.

Auf der letzten Scheibe gibts dann noch eine ganze Latte an Remixes zu hören, die Björk im Zuge der Produktion von Volta in Auftrag gab. Die durchaus interessanten Interpretationen unterschiedlichster Produzenten weiß dabei durchaus zu gefallen und gibt nochmals ein ganz anderes Bild der Tracks wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.