Offener Brief, Beschwerde vom 05.01.2011

3799 0 4 5. Januar 2011
Gefällt mir!

Titel:PONS Wörterbuch der Jugendsprache 2011: Begriffe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz
EAN:9783120100058
Label:Klett

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Dr. Knorke und ich würde mich mit diesem offenen Brief gerne beschweren. Mit Verwunderung und nicht ohne Bestürzung habe ich kürzlich darüber Kenntnis erhalten, dass … ach, lassen wir das Gesülze. Ich sags wie es ist: Ich bin am Kochen. Die Temperatur meines Blutes lässt sich mit handelsüblichen Fieberthermometern im Moment nicht erfassen und so oft wie ich zwischenzeitlich auf diese gebissen habe (aus blanker Raserei!) vermute ich dass der Quecksilbergehalt in meinem Körper zwischenzeitlich höher ist als die Menge, die in allen Energiesparlampen aller Baumärkte in ganz Deutschland enthalten ist.

Mit Entsetzen habe ich davon Kenntnis erlangt, dass kürzlich das “Wörterbuch der Jugendsprache 2011” erschienen ist. Das Buch enthält nach Angaben der Macher neben 1500 angesagten Begriffen von Schülern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auch eine Aufzählung absolut unbeliebter Wörter, die aus Sicht dieser “Drogendealer in spe” sofort aus dem Wortschatz verbannt werden dürften. Darunter auch:

knorke adj; klasse, toll

Ich versuche die ganze Angelegenheit nun mal in solche Worte zu kleiden, damit sie mich auch ganz sicher verstehen:

Ich glaub wirklich, dass ihr ganz schön “glattgekämmt” (sehr heruntergekommen) seid. Ist das “Schnitzelhusten” (Schweinegrippe) oder ist bei der “Änderungsfleischerei” (Klinik für Schönheitschirurgie) das Skalpell (könnt ihr nicht wissen, sagen wir einfach “Baumschere”) ausgerutscht? Euch ist doch beim “Club-Hopping” (von Disco zu Disco ziehen) mit euren “Bazongklamotten” (geschmacklose Mode) einfach nur der Eintritt in die “Zappelbude” (Disco) verwehrt worden. Statt ordentlich “rumtrashen” (saumäßig feiern) musstet ihr “Poser” (Angeber) dem Türsteher sicherlich “Koteletts ans Ohr quatschen” (hartnäckig zureden) und reingekommen seid ihr erst nicht. War doch klar, dass die so Takkolords wie euch nicht reinlassen! (Billig-Klamotten-Träger).

Keine Party, kein “Puffwasser” (Sekt), keine “Mantalette” (Blondine) abbekommen und das “Sackgeld” (Kleingeld) ist auch schon wieder alle. Und aus lauter Frust kommt ihr “Schlongis” (dämliche Typen) auf die Idee das zeitlose Wort “knorke” auf die Liste unbeliebter Worte zu setzen. Hey, das ist doch “megamäßig abgespaced” (mehr als verrückt). Locker mal ab (spiel dich nicht so auf), Alda (das sagen die jungen Leute in jedem Satz). Noch geh ich bei Grün (bin entspannt), aber eines weiß ich “auf sure” (sicher): Ich könnte kleine Katzenkinder kotzen (ich könnte kleine Katzenkinder kotzen!!!!). So Kollegen, steckt eure “Arschfaxe” (Unterhosenetikett, das aus der Hose hängt) mal in die Hose und macht die Lauschlappen (Ohren) auf: “Knorke” ist kein Unwort, sondern absolut “de luxe” (spitze).

Tschüssikowski
Euer Dr. Knorke

PS: “Tschüssikowski” sollte ebenfalls dringend von der Liste unbeliebter Worte genommen werden.
PPS: Weiß jemand, wie man Quecksilber aus seinem Blut destillieren kann?

Quelle des Unmuts:
de.news.yahoo.com/34/20101230/twl-jugendsprache-die-uncoolsten-woerter-6ae0455.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.