Tux Droid

2996 0 0 4. Dezember 2009
Gefällt mir!

Titel:NTP Kysoh Tux Droid Pinguin
EAN:5425024298083
Label:NTP New-Tech-Products Handels GmbH

Die Welt des Internets dreht sich schneller als manch einer von uns schauen kann. Facebook, gMail, unzählige RSS-Feeds, Twitter, weitere Email-Accounts, Skype, MSN und zahlreiche andere Dienste die wir nutzen bestimmen unseren Alltag, doch angesichts der Vielfalt an Programmen, Tools und Services wird es zunehmend schwierig hier den Überblick zu behalten. Bald braucht man vor lauter Social Networking-Stress vermutlich einen Helfer, der einem diese Arbeit abnimmt. Mit dem “Tux Droid”, dem etwas anderen Pinguin aus dem Hause Kysoh, wird es nun spielend einfach und unterhaltsam zugleich, den Überblick zu bewahren.

Tux Droid?

Der “Tux Droid” ist ein kleiner, rund 21c, hoher Plastikpinguin mit erstaunlichen Fähigkeiten. Einmal ausgepackt kommt nebem den Droiden und einem Netzadapter auch noch ein kleiner Fisch aus der Verpackung, den man über das mitgelieferte USB-Kabel zunächst mit dem PC verbindet. Benutzt werden kann der kleine Racker sowohl unter Linux, als auch unter Windows, wer also dachte das “Tux” als Symbol der Linux-Bewegung nur auf diesen System läuft, der täuscht sich. In unserem Testlabor haben wir den Frackträger unter anderem auch an einer Windows Vista Station angeschlossen, wo er fehlerfrei seinen Dienst verrichtete.

Die passende Software kann man sich auf der Homepage des Herstellers herunterladen und dann sofort austesten. Nach dem Start der Software und dem Anschliessen des Droiden, wechseln seine Augen die Farbe in ein tiefes Blau und auch der Fisch, der eine Funkverbindung mit dem “Tux Droid” herstellt tut das Gleiche. So kann man den Pinguin gänzlich ohne Kabel betreiben, denn über eine wiederaufladbare Batterie in den Innereien des Bots wird er mir Strom versorgt.

So, aber was kann den nun der kleine Racker? Auf Knopfdruck kann er die aktuelle Zeit vorlesen, einen gegebenen RSS-Feed wiedergeben, Musik abspielen oder das Twitter-Konto auf neue Einträge hin prüfen. Besonders seine Social Networking Fähigkeiten sind gold wert, denn der Frackträger managed Facebook, Twitter und andere Dienste gleichermaßen. Zudem kann man ihn via Software so einstellen, dass er bestimmte Aktionen in regelmässigen Abständen vornimmt und so beispielsweise alle 30 Minuten E-Mailkonten checkt oder die Zeit vorliest. Insbesondere die Sprachausgabe solcher Mails kann überraschen. Neben einer deutschen Männerstimme gibt es auch noch eine Frauenstimme und eine englische Stimme zur Auswahl. Man versteht vielleicht nicht immer jedes Wort, das da gesprochen wird, aber besonders bei längeren Passagen kann man sich aus dem Kontext schon fehlende Fetzen ableiten.

Besonders gut gefallen hat uns auch die Möglichkeit den “Tux Droid” selbst noch Dinge beizubringen. In der Tat gibt es eine umfangreiche weltumspannende Community, die sich mit dem Droiden beschäftigt und immer wieder neue Applikationen hierfür entwickelt. Er kann ja standardgemäß schon eine ganze Menge, mit zusätzlichen Applikationen gespickt wird er aber immer mächtiger. Man kann ihm auch eigene Bewegungen (mit den Flügeln flattern, blinzeln, sich drehen) beibringen und mit Geräuschen und Wav-Files kombinieren. Ein unterhaltsamer Spass. Was wir im Auslieferungzustand vermisst haben: Tanzen. Wir hatten damit gerechnet, dass er sich mehr bewegt insbesondere wenn man über ihn Musik abspielt. Das tut er jedoch nicht…

Fazit

Es ist nicht alltäglich, dass man Unterhaltung und echten Nutzen so schön miteinander kombinieren kann. Der "Tux Droid" erleichtert einem nicht nur das virtuelle Dasein, sondern ist witzig, nützlich und ein unterhaltsamer Spassvertreib zugleich. Jeder User wird andere tolle Dinge und Aufgaben für den kleinen Racker finden, ein Universum an Möglichkeiten, auch dank einer wachsenden Fanschar.

Gesamtwertung

90%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.