Sharkoon NetFocus

2657 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Die Idee vom Telefonieren mit Bild ist schon über 60 Jahre alt. Damals wurde es noch mittels Fernseher gelöst. Die ersten kompakten Bildtelefone erschienen zwischen 1990 und 2000. Da sie nicht gerade erschwinglich waren, fanden sie wenig Anklang. Eine günstigere Lösung sind dagegen Webcams. Besonders heutzutage wo die meisten Internetnutzer über DSL verfügen. Das garantiert eine ruckelfreie Übertragung. Die Firma Sharkoon, die viele wohl als Tastatur- und Netzteil Hersteller kennen, hat ihre erste Webcam auf den Markt gebracht. Ob die Sharkoon Netfocus überzeugen kann, erfahrt Ihr jetzt.

Das Gehäuse ist wie die meisten Webcams rund und aus schwarzen Kunststoff. Die Kamera wird mit dem PC per USB Kabel verbunden. Das Kabel ist aber so geschickt platziert worden das es kaum auffällt. Dank der mitgelieferten Komponenten lässt sich die Kamera unproblematisch an der Unterseite befestigen. Insgesamt gibt es an der Verarbeitung nichts zu meckern. Hier wurde ordentlich gearbeitet. Positiv fällt auf, dass die Halterung sich den Wünschen des Benutzers anpasst. Sie kann nach belieben angepasst werden. Damit man sofort loslegen kann, wurde auch ein Headset mitgeliefert. Auch bei längerer Benutzung sitzt das Headset sicher und bequem. Allerdings ist die Aufnahme und Wiedergabequalität nicht besonders gut. Wer jedoch gute Soundqualität erwartet, sollte sich ein extra Modell zulegen.

Der Kamera ist eine Treiber CD beigelegt. In der Regel wird sie jedoch von Windows automatisch erkannt. Sollte es nicht der Fall sein, ist die Installation kinderleicht und in wenigen Schritten erledigt. Danach ein Neustart und schon ist die Kamera startklar. Zusätzlich kann man auch die Programme “Zoom” und “Amcap” installieren. Die Installation ist empfehlenswert, da die Arbeit mit der Kamera erleichtert wird.

Typisch für VGA Kameras liegt die Auflösung bei maximal 640*480 Pixel und einem Videoformat von 24bit True Color. Die vier LEDÂ’s sorgen für eine gute Helligkeit.
Das Bild ist nicht besonders scharf und auch die Farben sehen etwas verblasst aus. Für Einsteiger jedoch ausreichend. Wer mit der Schärfe nicht zufrieden ist, kann durch einfaches drehen der Linse diese verbessern. Auch eine Nachtsichtfunktion ist Verfügbar. Diese arbeitet automatisch und lässt sich leider nicht manuell einstellen geschweige denn abstellen.

Fazit

Die Sharkoon Netfocus bietet eine gute Qualität für einen sehr günstigen Preis. Das Bild ist für eine Kamera dieser Preiskategorie wirklich gut. Zusatzfunktionen wie der Nachtsichtmodus sind prinzipiell sinnvoll. Punktabzug gibt es aber da man sie nicht selber steuern kann. Das mitgelieferte Headset ist bequem zu tragen enttäuscht aber bei der Soundqualität. Wer mit den kleinen Mängeln leben kann, der kann ohne Zögern zugreifen.

Gesamtwertung

87%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.