GK 200 Tactile Gaming Keyboard

2048 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Gamer wissen einfach am besten worauf es bei den Peripheriegeräten ankommt und so würde es uns auch nicht wundern, wenn ein waschechter 24×7-Daddler für das Design des neuen “GK 200 Tactile Gaming Keyboards” verantwortlich zeichnen würde, denn hier wird (fast) jeder Gamer Wünsch erfüllt. Welche Features das Keyboard bietet und ob es damit zum Pflichtkauf für alle FPS-Zocker und WoW-Jünger wird, zeigt unser Hardwaretest…

Ich steh auf Gummis!

Bereits auf den ersten Blick besonders auffallend sind die gummierten Game-Tasten (Pfeiltasten und die Einzeltasten “W”, “A”, “S” und “D”), die sich mit weiß-grauen Tasten von der ansonsten ganz in schwarz gehaltenen Tastatur abheben. Im Spiel halten diese Gummikappen auf den für Ego-Shooter so wichtigen Keys was sie versprechen: Gute Griffigkeit und angenehmen Spielkomfort. Wer da nicht so drauf steht hat zudem immer noch die Wahl die gummierte Varianten gegen die mitgelieferten Original-Tasten auszutauschen. Einfach eine Zange krallen oder den mitgelieferten Tastenzieher und beherzt an den Tasten ziehen. Das gilt natürlich für alle Tasten des Keyboards, ist also auch prima zum Reinigen.

Desweiteren bietet die Tastatur diverse Zusatzanschlüsse, die besonders Gamern gefallen werden. So kann man das Headset, also Kopfhörer und Mikro am Keyboard links anschließen. Das Keyboard wird dann mit den entsprechenden Eingängen am PC verbunden. Das hilft vor allem al denjenigen, die über ein zu kurzes Headsetkabel klagen. Praktischerweise sind die Anschlüsse links gelagert, denn rechts am Keyboard kann man via USB ein weiteres Gerät anschließen, beispielsweise seine Maus. So kommen sich die Kabel nicht in die Quere und man hat genügend Raum für rasantes Gameplay auf dem Tisch. Das gilt allerdings nur für Rechtshänder, denn die Linkshänder finden dementsprechend ihre Headsetkabel neben der Maus, sofern man sich für den Anschluß am Keyboard entscheidet. Ist aber kein riesiger Störfaktor.

Erwähenswert ist noch, dass man an den Kopfhörereingang nochmals ein Gerät anschließen kann. Wer also an seinem Lautsprecherausgang ein paar Boxen hängen hat, kann das nun mit dem Headset kombinieren, ohne permanent unter den Tisch krabbeln zu müssen. Einfach den Headsetstecker des Keyboards an den PC anschließen und an den zusätzlichen Eingang eben seine Anlage/Boxen anschließen. Sehr geschickte Detaillösung.

Weitere Funktionen

Desweiteren verfügt das Keyboard über zwei Tasten für die Lautstärkeregelung, ein Quartett zum Bedienen diverser Mediaplayer (Vor, Zurück, Play/Pause, Stop) und die wichtigsten Applikationen: WWW, Suche, Email, Favoriten, Stummschaltung und Sleep-Mode. In unserem Test gab es mit der Funktion dieser Tasten keinerlei Probleme. Apropos Probleme: Von der Verarbeitung her macht das “GK 200 Tactile Gaming Keyboard” eine äußerst gute Figur. Da wackelt nichts und rappelt nichts, alles findet sich an seinem Platz und auch die Kabel wirken sehr stabil und suggerieren eine lange Lebensdauer.

Einzig negativ aufgefallen ist uns die Lautstärke der Tasten beim Tippen. Die Anschlaggeräusche sind einfach nicht gerade leise und könnten diejenigen, die gerne spielen und arbeiten durchaus stören. Was wir uns vielleicht noch gewünscht hätten für ein waschechtes Gamer-Keyboard wären einige Sonderfunktionstasten, die man mit eigenen Tastenkombos belegen könnte. FPS-Spieler sind häufig auf diverse Tastenkombinationen angewiesen und programmierbare Tasten wäre sozusagen die Krönung gewesen (gibt es von Saitek mit der Eclipse-Serie). Wenn man sich nun noch abschließend das Preis-Leistungsverhältnis ansieht wird man allerdings schnell überzeugt: Das Keyboard ist für schlappe 30 Euro wirklich ausgesprochen günstig und bietet für immerknappe Spieler wirklich eine ganze Menge.

Fazit

Günstig, gut verarbeitet und ein Riesenspaß - das "GK 200 Tactile Gaming Keyboard" von Saitek bringt etwas mehr Zockerfeeling ins Heim und bietet damit einen Grund sein altes angestaubtes Keyboard endgültig erinzumotten. Mit gummierten Tasten und intelligenten Anschlussmöglichkeiten bietet es beste Unterhaltung in den entlegendsten Winkeln der Daddel-Welten. Einziger Wermutstropfen: Die lauten Tastenanschläge.

Gesamtwertung

83%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.