Notebooks und Desktop-PCs kommen mit NVIDIA GeForce und Intel Sandy Bridge

805 0 2 17. Dezember 2010
Gefällt mir!

Mehr als 200 neue PCs und Notebooks mit NVIDIA-GPUs der GeForce-Serie und der nächsten Intel-Prozessorgeneration Sandy Bridge werden allein im ersten Halbjahr 2011 auf den Markt kommen. Voraussichtlich wird es solche Systeme von führenden PC-Anbietern wie Acer, Alienware, ASUS, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo, Medion, Packard Bell, Samsung, Sony und Toshiba geben.

Der Bedarf an Grafik-Rechenpower steigt kontinuierlich. PC-Anbieter setzen dabei verstärkt auf GeForce-GPUs von NVIDIA, die eine Leistung bieten, wie sie mit integrierten Grafiklösungen nicht möglich ist. Hohe Grafik-Performance ist heute in vielen Bereichen ein absolutes Muss. Zu nennen sind hier PC-Spiele, die Videobearbeitung, das Webbrowsen oder 3D-Filme. Im Unterschied zur auf der Sandy-Bridge-CPU integrierten Grafik-Engine bieten die GeForce-GPUs eine hohe Grafikleistung, zahlreiche zusätzliche Features und Kompatibilität mit aktuellen PC-Spielen, einschließlich derjenigen, die auf Microsoft DirectX 11 basieren.

David Lee, Associate Vice President der Acer Mobile Computing Business Unit, betont: “Endanwender nutzen ihre Notebooks heute zu jeder Zeit und an jedem Ort. Mit einer GeForce-GPU und NVIDIAs Optimus-Technologie bieten ihnen Acer-Notebooks dabei eine hohe Performance und gleichzeitig eine lange Akkulaufzeit.”

“Die Nachfrage von OEMs nach diskreten Grafiklösungen bleibt hoch”, betont Dean McCarron von Mercury Research. “Wir gehen hier von einem starken Wachstum in den kommenden Jahren aus – sowohl im PC- als auch Notebook-Bereich. Mercury Research prognostiziert, dass sich der Absatz diskreter GPU-Lösungen von 2009 bis 2014 verdoppeln wird.”

Die NVIDIA-GeForce-GPUs bieten unter anderem folgende Features:

* Unterstützung von NVIDIA 3D Vision für beeindruckende 3D-Darstellungen

* PhysX-Unterstützung für realistische Physikeffekte in Spielen

* CUDA-Unterstützung für GPU-Computing-Applikationen

* Notebook-Treiber NVIDIA Verde zur Optimierung der Systemstabilität und -leistung

* Unterstützung der 3DTV-Play-Software für den Anschluss 3D-Vision-basierter Notebooks und Desktop-PCs an einen 3D-Fernseher.

Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.600 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.nvidia.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.