Check Point bringt neue Reihe von Security Management-Appliances

1132 0 0 26. Mai 2009
Gefällt mir!

Sicherheitsspezialist Check Point Software Technologies Ltd. (Nasdaq: CHKP) kündigt heute mit Smart-1 eine neue Linie von insgesamt vier Security Management-Appliances an. Die Produkte bieten Unternehmen erstmals eine ausbaufähige Lösung, die das Netzwerk-, IPS- und Endpoint Security-Management vereinheitlicht und über einen integrierten Log-Speicher von bis zu 12 Terabyte (TB) verfügt. Damit ermöglichen die Smart-1-Appliances eine signifikante Verbesserung der Administrationseffizienz sowie der Security-Struktur insgesamt.

Sicherheits-Administratoren verwenden in der Regel viel Zeit auf das Management der Security Policies, die für den Schutz der Netzwerke und Endgeräte verantwortlich sind. Check Points neue Smart-1-Appliances zielen auf die Vereinfachung dieses Prozesses ab. Mit ihrer Hilfe können Administratoren über nur eine Konsole sämtliche IPS-, Netzwerk- und Endpoint Security-Policies verwalten. Auf Basis der kürzlich angekündigten Check Point Software Blade-Architektur können die Kunden die Standard-Funktionen ihrer Smart-1-Appliances durch das Hinzufügen zusätzlicher Management-Blades nach Bedarf erweitern.

“Security Management für die Unternehmen vereinfachen”

Auch durch die Bereitstellung eines integrierten Speichers für die von den unternehmensweit verteilten Geräten eingehenden Log-Daten führen die Smart-1-Appliances zu einer deutlichen Straffung des Security Managements. Nicht zuletzt werden Administratoren so gezielt in der Einhaltung von Compliance-Anforderungen und der Durchführung forensischer Analysen unterstützt.

“Unsere Smart-1-Lösungen stehen für einen weiteren Schritt auf unserem Weg, das Security Management für die Unternehmen zu vereinfachen und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten”, so Dorit Dor, Vice President of Products bei Check Point. “Smart-1 nutzt die Vorteile der Check Point Software Blade-Architektur und gibt deren Flexibilität und Ausbaufähigkeit an die Netzwerkadministration weiter, um so die Durchsetzung unternehmensweiter Security Policies zu unterstützen.”

Check Points Smart-1 Security Appliances ermöglichen Unternehmen einfachen Log-Access mit bislang unübertroffenen Log Storage- und Performance-Funktionalitäten. Der bis zu 12 TB umfassende, integrierte RAID Log-Speicher ermöglicht unternehmensweite Logs für einen Zeitraum von ca. 3 Jahren. Die System-Performance unterstützt bis zu 30.000 Logs pro Sekunde. In Kombination mit dem integrierten Storage Area Networks (SAN)-Support einschließlich hoch performanter Glasfaser-Connectivity reduzieren die Smart-1-Appliances für den Kunden die Kosten für die Anschaffung, den Einsatz und die Wartung von verteiltem, Host-gebundenem Storage (Server Attached Storage).

Die neue Smart-1-Produktlinie umfasst:

· Smart-1 150: Security Management für große Unternehmen und Service Provider mit 150 Gateways oder mehr, bietet einen bis zu 12 TB großen, integrierten Log-Speicher

· Smart-1 50: Security Management für Unternehmen und Service Provider mit 50 bis 150 Gateways, bietet einen bis zu 4 TB großen, integrierten Log-Speicher

· Smart-1 25: Security Management für Unternehmen mit 25 bis 50 Gateways, bietet einen 2 TB großen, integrierten Log-Speicher

· Smart-1 5: Security Management für Unternehmen mit 5 bis 25 Gateways, bietet einen bis zu 500 GB großen, integrierten Log-Speicher

Daneben zeichnen sich die neuen Smart-1 Security Management-Appliances durch folgende Funktionen aus:

  • Die Software Blade-Architektur bietet unvergleichliche Flexibilität und Ausbaufähigkeit. Sie erlaubt dem Kunden die Auswahl exakt der Security Management-Lösungen, die er benötigt und bei Bedarf einen späteren Ausbau mit zusätzlichen Software Blades
  • Der Anwender kann aus einer Library von 10 Management-Software Blades wählen: Network Policy Management, Endpoint Policy Management, Logging & Status, Monitoring, Management Portal, User Directory, IPS Event Analyse, Provisioning, Reporting und Event-Korrelation
  • Die Smart-1 50 und Smart-1 150 Appliances umfassen außerdem die Check Point Provider-1-Funktionalität und ermöglichen Multi-Domain-Management durch die Vereinheitlichung der Daten aus unterschiedlichen Management-Servern.
  • Integriertes Lights-Out Management (LOM) ermöglicht bandexternes Remote-Monitoring und Management.
  • Redundante und schnell austauschbare Komponenten stellen ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Betriebsfähigkeit sicher.
  • Fortlaufendes Monitoring der Hardware identifiziert Probleme, noch bevor sie im Betrieb auftauchen.
  • Die Smart-1 all-in-one Geräte beanspruchen nur wenig Platz im Rechenzentrum und reduzieren die Kosten für Energieverbrauch und Kühlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.