Steel Dawn – Die Fährte des Siegers

3113 0 3 22. Dezember 2009
Gefällt mir!

Titel:Steel Dawn - Die Fährte des Kriegers
EAN:4009750237991
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:Euro Video
Release:2009-07-16

Der erst kürzlich am 14. September 2009 viel zu früh verstorbene Filmstar Patrick Swayze ist eigentlich nicht gerade für seine Actionfilme bekannt. Weltberühmt wurde der charismatische Amerikaner durch sein Tanzbein in “Dirty Dancing”, aber auch der “Frauenfilm” “Ghost – Nachricht von Sam” trug entscheidend zu seinem Image als Frauenschwarm für besondere Film-Momente bei. Dabei hatte Swayze durchaus so manchen Action-Film am Start, den man bei einer Nachbetrachtung nicht vergessen sollte. “Road House” beispielsweise, in dem er in die Haut von James Dalton, einem professionellen Türsteher wechselte. Weitere Auftritte in “Donnie Darko”, “Gefährliche Brandung” und “11:14” zeigen die Vielseitigkeit des Schauspielers…

Steel Dawn – Die Fährte des Siegers

Kurioserweise entstand “Steel Dawn – Die Fährte des Siegers” im gleichen Jahr wie “Dirty Dancing”, also 1987. “Kurios” deshalb, weil die beiden Filme auf einer Erfolgsskala sicherlich nicht im entferntesten miteinander zu vergleichen sind und auch ist kaum zu erwarten, dass sich die Herscharen an weiblichen Fans, nach dem Kinobesuch von “Dirty Dancing” in “Steel Dawn” geströmt sind.

In einer fernen, düsteren Zukunft, in der Wasser das kostbarste Gut ist, durchstreift der ehemalige Söldner Nomad die Wüsten der Erde. Bis er zur Farm von Kasha kommt. Sie und ihr Sohn Jux bauen eine Wasserpipeline für die nahegelegenen Dörfer – denn sie besitzt eine Quelle. Machtgierige Banditen wollen ihr das Land abjagen. Als Sho aber Jux kidnappt, rechnet Nomad mit den Banditen ab …

In einer interessanten Mixtur aus Endzeitaction á la “Mad Max” bis hin zu den Western der 80er Jahre zeigt “Steel Dawn” mit einer gelungenen Story und vielen Kampf- und Actioneinlagen was zu jener Zeit gerade “hip” war. Zwar bietet der Film auch nicht viel grundlegend neues, dennoch dürfte der Streifen insbesondere für Fans von Endzeitfilmen und von Patrick Swayze im Allgemeinen durchaus ein Hingucker sein. Herausgekommen ist ein schnörkelloser, aber actiongeladener Streifen, mit vielen Kämpfen und rauhen Kerlen.

Das Bild besticht durch gute Farben und einen gelungenen Kontrast. Gelegentliches Bildrauschen, sowie eine nicht immer optimale Schärfe muss man dabei verschmerzen. Beide Sprachen (Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)) sind klar verständlich und gelungen synchronisiert. Neben der obligatorischen Trailershow und einer Bildergalerie gibt es ein fast halbstündiges Making-Of, welches interessante Einblicke in die Dreharbeiten gibt. Außerdem gibt es noch eine Bildergalerie.

Fazit

Für Fans von "Mad Max" im Besonderen und Endzeitfilmen im Allgemeinen dürfte "Steel Dawn" eine sichere Bank sein. Schnörkelloser Actionfilm mit gelungenen Kampfszenen und geradliniger Handlung.

Gesamtwertung

72%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.