Ritter-Box

4478 0 3 4. Dezember 2009
Gefällt mir!

Titel:Ritter-Box *4 Filme auf 2 DVDs!*
EAN:9120027343926
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:SchröderMedia HandelsgmbH & Co KG
Release:2009-10-01

In regelmässigen Abständen erreichen uns aus dem Hause SchröderMedia sogenannte Boxen mit 4 Filmen auf zwei DVDs. Die Themen sind dabei vielschichtig und decken so ziemlich jede Ära und jede Geschmacksrichtung ab. Heute: Die “Ritter-Box”, vier monumentale Abenteuerfilme, die insbesondere Fans von Ritterrüstungen, feinen Dirnen und dem rauhen Mittelalter ansprechen soll. Wir haben uns die vier Filme mal unter diesem Anspruch etwas genauer angesehen…

EINE NACHT MIT DEM KÖNIG:

Im antiken Persien sucht Kaiser Xerxes nach dem jüngsten Fauxpax seiner Gemahlin eine neue First Lady. Nicht ohne Hintergedanken bringt der jüdische Palastschreiber seine hübsche Nichte Hadassah alias Esther ins Gespräch. Tatsächlich entscheidet sich der Potentat für Esther, was besonders Esthers Jugendliebe Jesse wenig gefällt. Doch kommt die Berufung Esthers gerade zur rechten Zeit: Ein mächtiger Fürst nämlich plant die Vernichtung aller Juden und droht beim Kaiser auf offene Ohren zu stoßen.

Unser Fazit: Die Rache an den Juden steht in diesem Film aus dem Jahre 2006. Neben Tiffany Dupont und Luke Goss spielt immerhin auch der große Peter O’Toole in dieser Produktion mit. Eigentlich mehr eine Bibelverfilmung, dennoch ordentlich gemacht. Auch technisch ansprechend, Bild- und Tonqualität ist zufriedenstellend.

DER RITTER DES KÖNIGS:

Im 16. Jahrhundert strandet der schiffbrüchige Ritter Fernando De Gama an den Gestaden Siams und landet nach Umwegen in der Obhut portugiesischer Landsleute, mit denen er zu seiner eigenen Überraschung noch eine alte Rechnung offen hat. In einem Feldzug gegen eine abtrünnige Provinz gewinnt De Gama das Vertrauen des thailändischen Königs sowie die Liebe der Tochter seines Gastgebers, doch drohen seine Rachepläne und eine gefährliche Palastintrige das private Glück zu trüben.

Unser Fazit: Unter der Regie von Lek Kitaparaporn entstand im Jahre 2005 diese Filmproduktion, die leider ebenfalls Ritterspiele und lange Schwerter vermissen lässt. Der Historienfilm mit asiatischer Kulisse weiß dennoch zu gefallen und punktet vor allem mit einer gelungenen Kamera- und Regiearbeit und aufwändigen Sets.

DER GEFALLENE RITTER:

In einem Fabelreich des Mittelalters verliert der heruntergekommene Ritter Asbrey of Westender seinen über alles geschätzten Ring bei Trunk und Kartenspiel. Statt nun aber das Angebot seiner Zigeunerfreundin zu erwägen, ihr Volk fürderhin als Bodyguard zu begleiten, zieht der völlig Mittellose aus, den Neubesitzer des Ringes zu finden und sogleich wieder um die Pretiose zu erleichtern. Der jedoch hat den Ring längst an noch üblere Banditen verloren, und so gestaltet sich die Suche komplizierter als erwartet.

Unser Fazit: Der einzigste Film der Sammlung, der unserem Bild eines Ritterfilms halbwegs gerecht wird ist gleichzeitig der schwächste Film der Sammlung. Die Bildqualität ist wegen einer beständigen Unschärfe nur noch als “schlecht” einzustufen. Auch inhaltlich kann der Film dieses technische Manko kaum noch auffangen.

BLUT ÜBER JERUSALEM:

31.v.Chr. besiegt Oktavian, der in die Geschichte als Augustus eingehen sollte, bei Aktium den Antonius, der von großer Leidenschaft für Kleopatra erfüllt ist. Verbündeter des Antonius ist Herodes, ein König, der für seine Grausamkeit bekannt ist. Noch weiß das Volk nichts von der Niederlage des Heeres, das nun in Judäa einmarschieren soll. Herodes hat keine Freunde, alle am Hof sind ihm feindlich gesinnt – alle bis auf Mirjam, seine ihn liebende Gattin doch auch sie gerät in die Verstrickungen des Hofes.

Unser Fazit: Diese italienische Produktion (“Erode il grande”) ist das letzte Highlight der Sammlung. Der Film von Regisseur Viktor Tourjansky ist sehr aufwändig in Szene gesetzt worden, mit vielen Statisten und einem sicherlich enormen Aufwand an Kostümen. Schauspielerisch ist der Film ganz klassisch, aber durchaus sehenswert.

Fazit

Irgendwie passt der Titel "Ritterbox" in unseren Augen nicht ganz zum Inhalt. Schwere Ritterrüstungen und Reiterlanzen sind eigentlich kaum zu sehen, dennoch kann man den Filmen einen gewissen Reiz nicht absprechen. Unser europäisch geprägtes Bild der Ritterwelt wird vielleicht nicht gänzlich erfüllt, aber die Filme sind nichtsdestotrotz sehenswert. Einzig "Der gefallene Ritter" ist ein Griff ins mittelalterliche Plumpsklo.

Gesamtwertung

61%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.