Review: Skyline 3 (a.k.a. “Skylin3s”)

441 0 0 16. Juni 2021
Gefällt mir!

Nach den erfolgreichen ersten beiden Teilen “Skyline” und “Beyond Skyline” folgt nun mit dem dritten Teil der vermeintliche Abschluss der Science-Fiction-Trilogie. Wie so oft kann man sich dabei wohl nicht zu 100% sicher sein, ob nicht doch irgendwann eine weitere Fortsetzung folgt, aber immerhin bietet das Skyline-Universum genügend Material für noch so manche Episode. Entscheidend dürfte sein, wie der Film an der Kasse klingelt und ob der Streifen bei Fans und Liebhabern des Genres gut ankommt. Deswegen werfen auch wir einen Blick auf den Film und verraten euch, wie sehr es bei uns geklingelt hat…

Skyline 3 (a.k.a. “Skylin3s”)

Captain Rose Corley (Lindsey Morgan) verfügt über außerirdische Superkräfte und ist die letzte Hoffnung der Menschheit, als ein Virus dafür sorgt, dass den Menschen eigentlich freundlich gesonnene Alien-Hybriden zur Bedrohung werden. Sie stellt ein Elite-Team aus Söldnern auf und reist mit diesen zur Alien-Welt, um die Menschheit zu retten.

Der SciFi-Streifen von Regisseur Liam O’Donnell knüpft somit an die Ereignisse des zweiten Teils an und schreibt die Geschichte rund um Lindsey Morgan (The 100), die diesmal in der neuen Hauptrolle als erwachsene Rose Corley zurückkehrt, fort. Ergänzt wird das Ensemble durch Rhona Mitra (Stargate Universe; Underworld – Aufstand der Lykaner), Jonathan Howard (Thor: The Dark Kingdom), Daniel Bernhardt (John Wick; Atomic Blonde), James Cosmo (Game of Thrones; Wonder Woman), Alexander Siddig (Stark Trek: Deep Space Nine) sowie Yayan Ruhian (The Raid; John Wick 3).

Schauspielerisch gibt es nur wenig auszusetzen, denn der Cast macht seine Sache durchweg gut. Die Schwächen des Films liegen eher im Bereich Drehbuch und Dialoge. Was primär fehlt war der Mut etwas Neues zu wagen und der Trilogie einen Abschluss zu zaubern, der auch geneigten Fans des Genres für immer in Erinnerung bleibt. Herausgekommen ist mit “Skylin3s” aber vielmehr eine gelungene Fortsetzung, der es jedoch inhaltlich etwas an Substanz fehlt, um sich dauerhaft in das Filmgedächtnis des Zuschauers zu brennen. Stattdessen gibt es ein ordentliches Popcorn-Heimkino-Erlebnis mit gut inszenierten Aliens, solider Kameraführung und Regiearbeit und einer etwas flachen Storyline. Fans der Reihe sollten sich den Film dennoch nicht entgehen lassen, einfach um die Trilogie für sich selbst zu komplettieren. Eine weitere Fortsetzung auf diesem Niveau brauchen wir allerdings nicht unbedingt…

Fazit

"Skyline 3" (a.k.a. "Skylin3s") ist ein solides Science-Fiction-Opus und ein würdiger Abschluss der Trilogie, die durchaus ihre Erfolge feiern konnte. Technisch und handwerklich ist der Film in Ordnung, leider hapert es ein wenig an der Story und an den Dialogen. Es gibt zwar zahlreiche bessere SciFi-Filme, dennoch dürfen Fans der Reihe zugreifen.

Gesamtwertung

65%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork zu "Review: Skyline 3 (a.k.a. “Skylin3s”)"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.