Review: Honest Thief

493 1 7 31. Januar 2021
Gefällt mir!

Wo Liam Neeson drauf steht, ist in aller Regel jede Menge Qualität drin. Brief und Siegel drauf, denn das beweisen auch all seine letzten Filme. Egal, ob wir uns nun “Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers” aus dem Jahr 2019 hernehmen oder aber “Hard Powder” aus dem Vorjahr. Ebenfalls in 2018 war es “The Commuter”, der zu begeistern wusste und davor sicherlich Kassenschlager wie die “96 Hours”-Trilogie, “Non-Stop” (2014), “Unknown Identity” (2011) und nicht zu vergessen das Oskar-prämierte Werk “Schindlers Liste” aus 1993. Wir könnten wohl noch eine Weile so weitermachen, um die Klasse von Neeson als Schauspieler hervorzuheben, gleichzeitig jedoch beweist der Mann auch immer wieder, welches gute Händchen er für Drehbücher hat, die ihm auf den Leib geschrieben scheinen. So auch jetzt mit “Honest Thief”…

Ein ehrlicher Dieb?

Ein Katz-und-Maus-Spiel um die Millionenbeute beginnt, bei dem die Grenzen zwischen Gut und Böse immer mehr verschwimmen…
Als sich der berüchtigte Bankräuber Tom (Liam Neeson) Hals über Kopf in Annie (Kate Walsh) verliebt, möchte er seinen riskanten Job endgültig an den Nagel hängen. Er beschließt, sich dem FBI zu stellen, um für sich einen Deal zu verhandeln: er bietet die Rückgabe seiner neun Millionen Dollar Beute gegen eine saubere Weste und Straffreiheit an. Beim FBI glaubt man nach Toms Kontaktaufnahme zunächst, dass man ihnen einen Streich spielen will. Anstatt erfahrener Kollegen, werden die jungen Agenten Nivens (Jai Courtney) und Hall (Anthony Ramos) mit dem Fall beauftragt. Als diese herausfinden, dass es sich bei dem Anrufer tatsächlich um den langjährig gesuchten Meisterdieb Tom handelt, können sie ihr Glück kaum fassen. Denn dessen Geld könnte ihre Eintrittskarte in ein besseres Leben sein. Ein Katz-und-Maus-Spiel um die Millionenbeute beginnt, bei dem die Grenzen zwischen Gut und Böse immer mehr verschwimmen…

Soweit zur Rahmenhandlung von “Honest Thief”, der seit kurzem bei den meisten Anbietern als Kauf-Download erhältlich ist, der physische Release des Films wird übrigens am 1.4. erfolgen. Die Geschichte selbst mag etwas “unglaubwürdig” erscheinen: Da hätten wir also einen Dieb, der zunächst mal quasi Berufung darin findet, Safes zu knacken und dabei ganz nebenbei Millionen zu erbeuten. Dann trifft er eine Frau und für sie ist er bereit nicht nur sein ganzes Leben zu ändern, sondern will sich dem FBI stellen, das Geld zurückgeben und fortan in Frieden und im Einklang mit den Gesetzen leben. Puh. Da braucht man angesichts denkbarer anderer Alternativen durchaus etwas Fantasie, aber – und jetzt kommts: Man kauft den Protagonisten die Geschichte ab.

Man kauft den Protagonisten die Geschichte ab.
Dies liegt natürlich nicht zuletzt an der Klasse von Neeson, aber auch Kate Walsh (Grey’s Anatomy, The Umbrella Academy, Legion) trägt einen großen Anteil daran, dass diese Rechnung aufgeht. Wir sind uns sehr sicher, dass dies mit anderen Schauspielern, speziell in den erklärenden Szenen zu Ende des ersten Drittel des Films, nicht zwingend geklappt hätte. Schauspielerisch ist der Film aber ohnehin optimal besetzt, nicht nur bei den beiden Hauptrollen, sondern auch abseits davon. Neben Robert Patrick (Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI, Walk the Line) sind im Film auch Anthony Ramos (A Star Is Born, In the Heights), Jeffrey Donovan (Hitch – Der Date Doktor, Sicario) und Jai Courtney (Alita: Battle Angel, Suicide Squad, Terminator: Genisys) beim FBI beschäftigt und tragen ihren Teil zum gelungenen Filmerlebnis bei.

DAS ist Hollywood, wie wir es uns wünschen.
Von der Produktion her kann “Honest Thief” auf der ganzen Linie punkten: Die Regiearbeit von Mark Williams ist packend und verleiht dem Action-Thriller genau die richtige Mischung aus explosiver Spannung mit einem Schuss Liebesgeschichte, um das Popcorn-Heimkino zu einem Erfolg werden zu lassen. Musikalisch wird das ganze untermalt von einem Soundtrack von niemand geringeren als Mark Isham, der bereits Klassiker wie “Blade”, “Waterworld” oder auch “Aus der Mitte entspringt ein Fluß” untermalt hat. Kameraführung, Dialoge, Synchronisation – einfach alles auf höchstem Niveau – DAS ist Hollywood, wie wir es uns wünschen.

Fazit

"Honest Thief" reiht sich ein in eine Riege von Filmen, die man fast schon als "Neeson-Genre" bezeichnen könnte. Wer also auf Filme wie "96 Hours", "Non-Stop", "Unknown Identity" und "The Commuter" steht, für den ist "Honest Thief" ein waschechter "No-Brainer" - soll heißen: Derjenige kann hier ohne Nachzudenken zugreifen. "Honest Thief" ist ein Action-Thriller vom Feinsten. Prädikat: Neeson. Oder wie bereits erwähnt: DAS ist Hollywood, wie wir es uns wünschen.

Gesamtwertung

87%

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork

Screenshots / Bilder / Fotos / Artwork zu "Review: Honest Thief"

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.