Drei Stern Rot (DVD)

1107 0 2 11. Januar 2010
Gefällt mir!

In einer psychiatrischen Anstalt in einer Kleinstadt liegt ein Mann im DDR-Tarnanzug auf einer Trage. Er hat während Dreharbeiten zu einem Film über die DDR in voller Raserei einen Kollegen zusammengeschlagen. Sein ganzes Leben spielte an der innerdeutschen Grenze und ist fest mit dessen Geschichte verbunden. In den nächsten Zeilen klären wir, ob den Film das gleiche Schicksal wie der DDR ereilt und in der Tiefe versinkt.

Die Geschichte der DDR als Privatschicksal

Eine dunkle Nacht, zwei Feuerwerkskörper steigen hoch, eine dunkle Gestalt mit hochgestylten Haaren nähert sich einer Mauer. Ein deutscher DDR-Grenzer stellt den Flüchtling. Cut! Christian Blank, der den DDR-Grenzer mimt, hat es mal wieder verhauen, denn anstatt den Flüchtling einfach nur zu stellen, soll er ihn erschießen. Der Regisseur, ein alter Freund, weist Blank zu Recht. Dieser akzeptiert das nicht und ist folglich als Nebendarsteller entlassen. In einer Phase voller Verwirrung schlägt er einen anderen Darsteller, der ebenfalls einen DDR-Grenzer mimt, zusammen.

Anschließend findet er sich in der Psychiatrie wieder. Dort kümmert sich die Psychologin Dr. Pamela Wehmann um den anscheinend geistig verwirrten Christian Blank. Aber dieser ist gar nicht so verrückt, denn im Laufe des Gesprächs zwischen den beiden wird langsam deutlich, warum er gehandelt hat, wie er gehandelt hat. Sein Leben in der DDR war wirklich kein Zuckerschlecken und geprägt von Enttäuschungen und Offenbarungen. Während Christian seinen Dienst ableistet, um studieren zu können, findet seine große Liebe Jana immer mehr die Nähe zu Strubke, einem alten Freund von Christian.

Unbekannte Schauspieler, bekanntes Setting

Die Story von Drei Rot Stern ist überraschend unterhaltsam, obwohl der Anfang etwas wirr ist. Die Story erzählt als Art Retroperspektive erinnert ein wenig an Forest Gump, was jedoch kein Kritikpunkt sein soll, denn hier klappt dies ebenfalls hervorragend. Die innere Zerrissenheit von Blank und sein Druck durch den eigentlich verhassten Militärdienst kommen gut herüber. Die Story und die Umsetzung sind ausgezeichnet, die mit immer wiederkehrenden Dramaturgie Momenten überzeugen kann. Auch ein paar humoristische Aspekte kommen zum Vorschein, die die eigentlich dramatische Geschichte geschickt auflockern und dadurch nicht aufgesetzt wirken.

Die Schauspieler dürften zwar vielen kein Begriff sein, da sie nicht gerade durch deutsche Großprojekte auf sich aufmerksam gemacht haben, aber fast alle fallen durch eine sehr gute Leistung auf. Rainer Frank macht als verstörter Christian Blank seine Arbeit sehr gut und lässt uns sofort in seine Welt eintauchen. Lediglich Meriam Abbas alias Jana wirkt zu distanziert und kalt. Doch dies sei nur nebenbei erwähnt, denn der Film ist eigentlich durchweg gut und überzeugt mit seinen zwar unbekannten, aber guten Darstellern.

Fazit

Drei Stern Rot beschreibt im Grunde die Wirkung der DDR auf das private Leben vieler. Christian Blank, der eigentlich nicht zum Militär wollte, muss drei Jahre als DDR-Grenzer arbeiten und wird dadurch psychisch labil. Interessant dabei ist, dass man nie weiß, wann Blank in seiner Geschichte fantasiert oder ob alles was er sagt wahr ist. Auch das Ende klärt die Problematik nicht vollständig und lässt viel Raum für Interpretationen.

Gesamtwertung

87%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.