12 Meter ohne Kopf

1061 0 3 14. Dezember 2009
Gefällt mir!

Die berühmten Seeräuber Klaus Störtebeker und Gödeke Michels kämpfen gegen die Pfeffersäcke. Aber De Luxe! Mit Krawall, Chaos und viel Spaß entern Regisseur Sven Taddickens Nordsee-Piraten im Winter die große Leinwand!

Mit „Zwölf Meter ohne Kopf“ präsentiert „Emma’s Glück“-Regisseur Sven Taddicken eine grandiose Variation der Legende über die beiden berühmten Piraten. Im originalen Mittelalter-Look, aber mit zeitgenössischer Sprache, coolem Witz und untermalt von moderner Musik, schickt Taddicken seine beiden Hauptdarsteller Ronald Zehrfeld („Der Rote Kakadu“) und Matthias Schweighöfer („Keinohrhasen“) in ein fulminantes Piraten-Buddy-Movie.

Zum Inhalt:

Spaß, Chaos und Krawall gehörten bei den Piraten Klaus Störtebeker (Ronald Zehrfeld) und Gödeke Michels (Matthias Schweighöfer) lange Zeit zum guten Ton. Durch unzählige Beutezüge auf Nord- und Ostsee hat sich Störtebeker einen Ruf als Rebell und Revoluzzer gemacht und für seine treue Truppe von Seeräubern ist er eine lebende Legende. Doch im ständigen Kampf mit den verhassten „Pfeffersäcken“ der Hanse haben sich die einst unbezwingbaren Freibeuter und ihre verwegene Mannschaft aufgerieben. Als Störtebeker bei einer Kaperschlacht schwer verletzt wird, beginnt sich der legendäre Pirat zu fragen, ob dieses Leben noch eine Zukunft hat. Als er sich dann noch in die hübsche und beherzte Bille (Franziska Wulf) verliebt, die ihn von einem ruhigen Leben an Land träumen lässt, stellt sich die Frage: Was nun Störtebeker? Guerilla oder Gemüsebauer? Streit mit Michels, dem flammenden Vollblut-Piraten, ist so unausweichlich. Erst der Fund einer geheimnisvollen Wunderwaffe hebt die Stimmung und schweißt die Freunde wieder zusammen – aber die Hanse hat auch aufgerüstet und die finale Schlacht naht…

Gedreht wurde zwischen September und November 2008 im stillgelegten Marinehafen Port Olpenitz, in Mecklenburg-Vorpommern und Dänemark. Für die Szenen auf hoher See wurden drei originalgetreue Nachbauten alter Koggen verwendet. In weiteren Rollen der Neuinterpretation des Störtebeker-Mythos sind u.a. Jana Pallaske („Phantomschmerz“), Milan Peschel („Free Rainer – Dein Fernseher lügt“), Devid Striesow („Die Fälscher“), Oliver Bröcker („Fleisch ist mein Gemüse“) und Detlev Buck („Herr Lehmann“) zu sehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.