Snipers Valley – Mörderischer Frieden (DVD)

1214 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Snipers Valley - Mörderischer Frieden
EAN:4009750207109
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Euro Video
Release:2008-09-18

Krieg ist aufregend und unterhaltend, das bekommen wir zumindest durch amerikanische Kriegsfilme und –serien vermittelt. Einen tiefen Eindruck in den Alltag und das Leben als Bundeswehrsoldat im Kosovo gewährt uns der Film „Snipers Valley“. Dabei erleben wir die Soldaten von den unterschiedlichsten Seiten, Hierarchie, Zwischenmenschlichkeit und Liebe sind Themen, die den Zuschauer beschäftigen. Besonderen Wert wird darauf gelegt, dass niemand nur einseitig belichtet wird, daraus entsteht ein positives und gesamtheitliches Bild der Bundeswehr.

Der Heckenschütze – ein Junge

Bosnische Bevölkerungsteile im Kosovo haben gnadenlos und ohne jegliche Gewissensbisse einen Teil der serbischen Bevölkerung hingerichtet. Um die Rache der serbischen Bevölkerung zu verhindern und dem sinnlosen Massaker ein Ende zu machen werden Tom und Charly 1999 in den Kosovo geschickt. Sie sollen als KFOR die bosnische Bevölkerung vor der Rache der Serben beschützen.

Als effektivste Maßnahme quattiert die KFOR die bosnische Bevölkerung in ein Ghetto um, das besser zu beschützen ist. Plötzlich schießt jedoch ein Heckenschütze auf eine bosnische Krankenschwester. Als die Krankenschwester angeschossen wird eilt Charly ihr zu Hilfe, bei diesem Versuch wird er ebenfalls verwundet. Sein Freund Tom eilt Charly zur Hilfe und es gelingt ihm den Heckenschützen zu stellen – ein Junge.

Der Durst nach Rache

Der serbische Junge hat seinen Vater durch die Bosnier verloren und seine Mutter kam wenige Tage zuvor durch eine bosnische Mine ums Leben. Aus diesem Grund verschreibt er sich einer radikalen serbischen Gruppe um Rache zu nehmen.

Als hätten Tom und Charly nicht bereits genug mit dem geplanten Aufstand der Serben zu tun, verlieben sich die beiden in die serbische Krankenschwester. Im Streit um sie wird die Freundschaft der Beiden auf eine harte Probe gestellt und es sieht nicht immer nach einer friedlichen Übereinkunft aus.

Viele verschiedene Seiten der Soldachten werden dem Zuschauer geboten. Von Liebe über die Problematik des Friedenseinsatzes bis hin zu rassistischen Problematiken wird ein breites Spektrum an Themengebieten abgehandelt. Besonders die Abwechslung und der schlagartige Wechsel von Situationen machen den Film spannend und fesselnd. Dabei wird dem Zuschauer ein Höchstmaß an Realität geboten und auf beschönigende Passagen verzichtet, denn nicht immer glänzen die Soldaten durch Selbstlosigkeit und Hingabe.

Fazit

„Snipers Valley“ zeigt ein realistisches und spannendes Bild der Bundeswehr im Kosovo. Durch schnelle Situationswechsel bleibt der Film stets spannend und schafft es dem Zuschauer immer wieder aufs Neue eine besondere Seite der Soldaten zu zeigen. Jedoch wird der Zuschauer nicht nur unterhalten, ihm wird zusätzlich die Problematik von Friedenseinsätzen vermittelt und mit welchen Problemen Soldaten im Ausland zu kämpfen haben. Somit ist „Snipers Valley“ ein durchaus gelungener und spannender deutsche Kriegsfilm.

Gesamtwertung

85%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.