Schlau wie ein Luchs

4453 0 5 23. November 2009
Gefällt mir!

Der Animationsfilm “Schlau wie ein Luchs” aus dem Jahr 2008 wird von keinem geringeren produziert als Antonio Banderas. In dem Film geht es um den Luchs Felix, der scheinbar das Pech anzieht wie ein Magnet. Er wird mit einigen anderen Tieren in ein Reservat gebracht, wo er gepflegt werden soll. Aber das Reservat hat sich komplett verändert. Überall sind nun Zäune und Wachtürme. Das ist natürlich genau das richtige für das paranoide Chamäleon Gus.

Schlau wie ein Luchs

Eines Nachts wird das Reservat von dem Jäger Newman und seiner Truppe überfallen und alle Tiere entführt. Newman handelt im Namen des Millionärs Noah, der einiges mit den Tieren vorhat. Doch Felix und seine Kumpanen lassen sich nicht einfach entführen. Sie schaffen es, zu entkommen und versuchen auch den anderen Tieren bei der Flucht zu helfen. Dabei geht so einiges schief und Felix muss eine Entscheidung treffen. Am Ende scheint aber doch alles wieder in die richtige Richtung zu laufen und Felix bekommt, was er verdient.

Der Film ist von den Machern von König der Löwen und Tarzan, also einem erfahrenen Team, was Animationsfilme betrifft. Diese Erfahrung ist auf jeden Fall zu sehen. Die Landschaften sehen teilweise sehr echt aus und auch die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet und animiert worden. Die einzelnen Charaktere sind auch hervorragend in Szene gesetzt, sei es der paranoide Gus oder die etwas draufgängerischere Astate. Auch die einzelnen Dialoge sind mit Witzen gespickt, die meistens auf den Eigenarten der Charaktere aufbauen.

Technik:

Die DVD kommt mit zwei Audiospuren (deutsch und englisch) daher, beide in Dolby Digital 5.1. Zu den Bonus-Features gehören neben dem Originaltrailer und Interviews (leider auf spanisch und ohne Untertitel) auch noch der Blick hinter die Kulissen, wo man sehen kann, wie der Film entstanden ist und eine Bildergalerie mit Konzeptzeichnungen des Film.

Fazit

Ein Spaß für die ganze Familie, der auf eine charmante Art und Weise auf die Situation gefährdeter Tierarten hinweist. Die Story weiß auf jeden Fall zu überzeugen.

Gesamtwertung

84%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.