Heisser Verdacht – Teil 5: Tödliche Verstrickung

1050 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Heisser Verdacht - Teil 5: Tödliche Verstrickung [2 DVDs]
EAN:4020628984496
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:Koch Media GmbH - DVD
Release:2007-11-30

Heißer Verdacht: Tödliche Verstrickungen ist einer von insgesamt sieben mehrteiligen Krimis die zwischen 1991 und 2006 entstanden. Themen sind meist Serienmorde oder Kindesmissbrauch. Koch Media hat nun alle Folgen auf DVD veröffentlicht. Uns wurde der 5 Teil, Tödliche Verstrickungen, der Erfolgserie, zur Rezension vorgelegt.

Superintendent Jane Tennison (Helen Mirren) wird nach Manchester versetzt. Ein Drogenkurier wurde in einem Sozialbauviertel ermordet und Tennison wird der Fall zur Aufklärung übergeben. Ein Schuldiger ist schnell gefunden: Der Drogendealer “The Street”. Doch dieser denkt nicht daran ins Gefängnis zu gehen und beginnt auf eigene Faust mit den Ermittlungen. Hat er es wirklich getan? Mit der Zeit kommen Tennison Zweifel an der Eindeutigkeit der Schuldfrage. Helen Mirren spielt die Rolle der Jane Tennison sehr engagiert und überzeugend. Der hier zu ermittelnde Fall ist ziemlich Komplex. Bei einigen Szenen fragt man sich jedoch ob die Macher den Film künstlich strecken wollten. Insgesamt wird ein ruhiges Tempo eingelegt. Spannungsmomente sind eher die Seltenheit. Das soll natürlich nicht heißen, dass die Serie langweilig ist. Es ist eher ein typischer Krimi. An einigen Stellen ist der Film etwas unglaubwürdig. Beispielsweise als Jane Tennison plötzlich das Revier verlässt um mit einem Verdächtigen zu sprechen. Sie teilt den anderen Polizisten nicht mit wohin sie geht (aus Angst vor einem Maulwurf). Zusätzlich gerät sie auch während der Fahrt in ein Funkloch. Mitten im einem Industriegebiet. Die Absicht der Autoren wird hier schnell klar: Spannung aufbauen. Das alles wirkt jedoch etwas abgedroschen. Vieles ist während des Films unklar. Der große “Aha-Effekt” kommt erst zum Schluss wo alle Machenschaften aufgedeckt werden.

Das Bild ist für eine DVD miserabel. Obwohl die Serie ursprünglich in guter Qualität produziert wurde, ist hier nicht viel davon zu sehen. Man kann vermuten, dass auf deutsche Sendebänder als Quelle zurückgegriffen wurde. Eine Nachbearbeitung hat anscheinend auch nicht stattgefunden. Die Farben wirken ausgewaschen und das Bild ist etwas zu dunkel. Die Schärfe lässt auch zu wünschen übrig. Details sind durch die sehr weiche Zeichnung kaum zu erkennen. Insbesondere Besitzer größerer Fernsehgeräte werden hier Probleme haben. Wer einen Beamer hat, kann es sich gleich aus dem Kopf schlagen den einzusetzen. Auch die Vertonung ist sehr bescheiden geraten. Es gibt zwei Sprachen zur Auswahl: Deutsch und Englisch. Die deutsche Synchronisation ist ziemlich monoton. Ein deutliches Rauschmuster ist zu hören. Etwas besser sieht es in der Englischen Fassung aus. Hier ist der Ton deutlich besser, die Originalstimmen wirken natürlicher und das Rauschen ist kaum wahrnehmbar. Für alle die des Englischen mächtig sind, sollten den Film lieber im Original sehen. Warum Untertitel sowohl in Deutsch als auch in Englisch fehlen, ist nicht einleuchtend.

Fazit

Die DVD bietet praktisch gar keine Extras. An Interessante wie Making Of, ausgeschittene Szenen, Zusatzinfos, Untertitel? Fehlanzeige. Zwar sind die Menüs schön animiert aber das war es auch schon. Ton und Bild wurden ebenfalls nicht aufgebessert. Kurz gesagt: Eine DVD auf VHS Niveau Für den Preis, immerhin rund 20€, hätten wir deutlich mehr erwartet. Die relativ schlechte Wertung ist überwiegend auf die miserable Qualität der DVD zurückzuführen.

Gesamtwertung

63%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.