Endlich wieder 18 (DVD)

1387 0 2 13. Januar 2013
Gefällt mir!

Titel:Endlich Wieder 18
EAN:0807297111699
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:Savoy Film (Intergroove)
Release:2012-11-02

Eine flache Komödie aus dem Jahr 1987

1987 wurde der Film „Endlich wieder 18“ gedreht, 2012 kam er dann auf DVD raus. In den Hauptrollen spielen Georg Burns und Charlie Schlatter. Wer bereits 16 Jahre alt ist, darf den Film anschauen.

In „Endlich wieder 18“ geht es um einen 18-jährigen Jungen namens David, der auf dem College ist. Beim College-Sport ist er nur mäßig erfolgreich, von seinen Mitkommilitonen wird er gemobbt, die Frauen interessieren sich nicht für ihn und auch ansonsten macht David eher einen unsicheren Eindruck. Ganz im Gegenteil zu seinem Großvater (Jack), der Kopf eines erfolgreichen Familienunternehmens. Jack ist trotz seines hohen Alters ein sehr lebensfroher Mann. Reichtum und eine jüngere Freundin dürfen da natürlich nicht fehlen. Schon in seiner Jugend war es ihm ein Leichtes seine Ziele zu erreichen. Er legte also eine glanzvolle Karriere hin. Rückblickend auf sein Leben fehlt Jack im Alter eigentlich nur eine Sache: Seine Jugend. Und so wünscht er sich an seinem 81. Geburtstag endlich wieder 18 zu sein. Bei einem Autounfall ein paar Tage später, werden Jack und David ins Krankenhaus eingeliefert. Als Jack aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er in dem jugendlichen Körper seines Enkels. Während David im Körper seines Großvaters weiterhin im Koma liegt, hat Opa David (also der Großvater im Körper seines Enkels) Zeit, die Welt von David ordentlich auf den Kopf zu stellen.

Bild und Ton sind in Ordnung, bedenkt man, dass der Film 1987 produziert wurde. Die schauspielerische Leistung ist durchwachsen. George Burns (Jack) spielt seine Rolle auf eine sehr amüsante Art und Weise, man bekommt schnell Zugang zu dem „alten Greis“ und seine liebenswürdige, ernste aber auch komische Art überzeugt voll und ganz. Charlie Schlatter spielt David und überzeugt leider nur wenig. Zwar spielt er die Rolle des eigentlichen Davids, mit seiner Unsicherheit recht passabel, aber den Opa-David kann man ihm einfach nicht so recht abnehmen. Zu überzogen und einfach nicht rund wirkt er in dieser Rolle. Dadurch fällt es einem doch recht schwer sich auf die Figur David einzulassen und auf sich wirken zu lassen.

Alles in allem ist der Film mittlerer Durchschnitt, die Story hat zwar gute Ansätze, wirkt aber leider sehr oft sehr flach. Bild und Ton sind nicht überragend, aber dadurch, dass der Film 1987 produziert wurde, fällt das neutral auf die Bewertung aus. Die Altersfreigabe ab 16 ist fragwürdig, kommen doch nicht wirklich Szenen vor, die jüngeren Menschen vorenthalten werden sollten. Der größte Minuspunkt ist allerdings Charlie Schlatter, der einfach nicht so recht in seine Rolle passen will, da kann auch George Burns mit seiner echt guten Darbietung nicht viel rausholen.

Fazit

Solange man keine großen Erwartungen an „Endlich wieder 18“ hat, kann man sich den Film getrost anschauen, allerdings verpasst man auch nichts, wenn man ihn nicht sieht.

Gesamtwertung

52%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.