Earthsea – Die Legende von Erdsee

4050 1 3 28. November 2009
Gefällt mir!

Titel:Earthsea - Die Legende von Erdsee [Special Edition]
EAN:9120027344534
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:SchröderMedia HandelsgmbH & Co KG
Release:2009-12-03

Als die 1001 Inseln von Erdsee geboren wurden regierten die Namenlosen. Das Böse hatte den ganzen Planeten verschlungen. Doch dann wurde von einem Orden frommer Priesterinnen ein mächtiges Amulett erschaffen. Die Kraft ihres Glaubens brachte Frieden auf Erdsee und die Namenlosen wurden in die Tiefen unter dem Tempel auf Atuan verbannt.
Aber das Amulett zerbrach und kargische Krieger die nach der Weltherrschaft trachteten überfielen Erdsee und breiteten sich wie eine Seuche aus. Den Priesterinnen blieben nur mehr ihr Glauben und ihre Gebete um das Tor zu sichern und die Namenlosen in der Verbannung zu halten. Nach einer uralten Prophezeiung wird eines Tages ein junger Zauberer kommen, der das Amulett zusammenfügt und den Menschen von Erdsee einen dauerhaften Frieden bringt.

Die Legende von Erdsee

Einst wurden die Bewohner von Erdsee von schrecklichen Dämonen, die sie die Namenlosen nannten, gequält. Doch dann wurden die Namenlosen für immer ausgeschaltet, indem sie im Turm von Atuan eingesperrt wurden. Von da an konnten die Bewohner wieder glücklich und in Frieden leben, was sie mit einem Amulett mit magischen Kräften nach außen hin verdeutlichten. Eines Tages allerdings wird das Amulett zerstört und die Bewohner geraten in Panik. Diesen Aufruhr nimmt der Tyrann König Tygath zum Anlass, um zu versuchen, die Herrschaft über Erdsee zu erlangen. Er möchte von den Dämonen das Geheimnis ihrer Unsterblichkeit erfahren …

Die Crew zu “Earthsea” liest sich wie das “Who is who” in Hollywood: Isabella Rossellini (“Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula”, “Alias – Die Agentin”, “Der Tod steht ihr gut”), Danny Glover (“Lethal Weapon”, “Predator 2”, “Saw”), Shawn Ashmore (“Solstice”, “X-Men 2”), Kristin Kreuk (“Snow White”, “Smallville”) – das kann sich sehen lassen und die schauspielerischen Leistungen wissen entsprechend zu gefallen. Bei der Romanverfilmung von Autorin Ursula K. Le Guin wurde bereits vor der Ausstrahlung von Fans heftig kritisiert, da sich der Film sich zu stark vom Original entferne.

Handwerklich wiederum kann man dem Film (insbesondere bei Unkenntnis der Romanvorlage) kaum einen Vorwurf machen. Kameraarbeit, Regie (Robert Lieberman), Soundtrack, Bild- und Tonqualität, alles einwandfrei. Die Fantasygeschichte rund um Erdwelt wurde eindrucksvoll und mit vielen Finessen in Szene gesetzt und wirkt glaubhaft. Als Bonusmaterial gibt es den Originaltrailer (siehe unten), ein Featurette zum Film sowie eine Bildergalerie zu bestaunen.

Fazit

Sehenswertes Fantasy-Epos nach einer Romanvorlage von Ursula K. Le Guin. Der Film kann insbesondere durch die starke schauspielerische Besetzung punkten.

Gesamtwertung

70%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

1 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.