Duell der Magier (DVD)

5730 0 3 1. März 2011
Gefällt mir!

Titel:Duell der Magier
EAN:8717418277758
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Walt Disney
Release:2011-01-13

Duell der Magier ist so typisch für Blockbusterkino. Gute Effekte, bekannte Schauspieler und lahme Geschichte. Aber warum nicht, dass Rezept funktioniert seit jeher. Hier macht auch Duell der Magier keine Ausnahme. Der Film ist pure Unterhaltung – nicht mehr und nicht weniger!

Story so alt wie die Menschheit

Wie magisch Manhattan wirklich ist, das weiß Balthazar Blake (Nicolas Cage) am besten. Seit langer Zeit beschützt der große Zaubermeister die Metropole der Moderne vor dem Zugriff des Bösen. Doch im Kampf gegen seinen Erzfeind Maxim Horvath (Alfred Molina) braucht er Unterstützung. Ausgerechnet im etwas linkisch und unauffällig wirkenden Studenten Dave Stutler (Jay Baruchel) glaubt er sie gefunden zu haben. Denn der vermeintlich durchschnittliche Dave besitzt das große Potenzial, endlich Blakes seit langem gesuchter Zauberlehrling zu werden. Ungläubig und widerwillig lässt sich Dave auf das größte Abenteuer seines Lebens ein. Während er Manhattan mit anderen Augen zu sehen beginnt – voller fantastischer Entdeckungen, aber auch neuer Gefahren – lernt Dave in einem harten Crashkurs die Kunst der Zauberei. Die Zeit drängt, die Kräfte des Bösen formieren sich, und Dave muss über sich hinauswachsen, um sein Training zu überleben, die Stadt zu retten und das Mädchen seiner Träume zu erobern.

In Duell der Magier spielt Nicholas Cage den großen Zaubermeister Balthazar Blake der die Welt, seit hunderten von Jahren vor dem Bösen beschützt. Doch es kommt wie es kommen muss. Sein Erzfeind Maxim Horvath, kann aus seinem Gefängnis flüchten. Aber Balthazar findet Unterstützung. Es stellt sich heraus, dass der unauffällig wirkende Student Dave der seit Ewigkeiten gesuchte Zauberlehrling ist. Zusammen versuchen Sie das Böse zu vernichten. Die Story bei Duell der Magier ist also höchstens nett, spielt aber eh nur die zweite Geige. Nicolas Cage spielt den absolut guten Zauberer, Alfred Molina den ach so fiesen Bösewicht und Jay Baruchel (aus “Zu scharf um wahr zu sein”) den Anfangs schwachen Lehrling. Es riecht nach totalem Standard, ist aber nicht weiter schlimm.

Darsteller und gute Effekte

Es ist den Darstellern anzumerken, dass sie in einem Fun-Blockbustermovie spielen. Alles wirkt mit Leichtigkeit gespielt, aber ohne zu gewollt zu wirken. Ganz besonders Nicholas Cage ist zu loben. Mit seinen langen Haaren, man hat das Gefühl er trägt diese Frisur fast in jedem Film, verzaubert er sozusagen alle Szenen in denen er auftaucht. Immer einen coolen Spruch auf der Lippe, zaubert er sich durch den Film. Die zweite Geige spielen aber nicht die anderen Darsteller, sondern ganz klar die Spezialeffekte. Egal ob feuerspeiende Drachen oder ein höchst aggressiver Metal-Bulle, die Effekte sind durch und durch gelungen. Angereichert wird das Ganze mit einigen gelungen Gags die aus Duell der Magier einen wirklich netten Fantasy-Streifen machen, der bis auf die seichte Story wirklich gut unterhält.

Fazit

Gute Effekte und ein blendend aufspielender Nicolas Cage, machen aus einem Standardfilm einen unterhaltenden Zauberstreifen.

Gesamtwertung

72%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.