Die Krays – Zwei mörderische Leben (DVD)

1651 0 3 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Die Krays - Zwei mörderische Leben
EAN:4020628980979
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:Koch Media GmbH - DVD
Release:2008-01-11

“Wenn man Angst vor dir hat, kannst du alles tun. Alles”. Mit diesem Grundsatz sind “Die Krays” zu einer ernstzunehmenden Größe in der Unterwelt in Londoner East End in den 60ern geworden. Die Krays, das sind Ronnie und Reggie Kray, ihres Zeichens Zwillingsbrüder und gespielt von Gary und Martin Kemp, die man eher aus ihrer Zeit als Musiker und Frontmänner der Popgruppe “Spandau Ballet” kennen dürfte. Der Film beleuchtet zunächst die Kindheit der beiden, die Wirren der Kriegsjahre und die Schulzeit der Brüder. Schon auf den Pausenhöfen machen die beiden von handfesten Argumenten Gebrauch und sind bald bei allen gefürchtet. Mit der Einberufung zum Militärdienst stellen die beiden fest, dass sie mit Autoritäten nach wie vor ihre Probleme haben, lernen aber hier die zu Beginn genannte Grundregel der Relation von Angst und Macht kennen. Aus dem Militär entlassen beginnt der Aufstieg der Brüder. Als Schutzkräfte beschützen sie zunächst Barbesitzer, die erpresst werden, bis zu dem Punkt, an dem sie sich selbst den ersten Nachtclub leisten. Der Grundstein ist gelegt…

Mit dem wirtschaftlichen Erfolg des ersten und der darauf folgenden Nachtclubs kommt auch immer mehr Gewalt und Aggression zu Tage. Reggie verliebt sich in dieser Zeit, während sein Bruder Ronnie homosexuelle Neigungen bei sich entdeckt und deswegen von Feinden und Spöttern aufgezogen wird. Dennoch ist dies noch die Phase, in der die Zwillingsbrüder ihr Imperium weiter ausbauen können und Gegnern den “Chelsea Smile” einritzen (eine lachende Fratze, die einem durch einen Schnitt mit dem Messer zugefügt wird). Wichtig ist den Brüdern aber auch das Verhältnis zur Mutter und zur Familie generell. So bringt die Mutter den “Jungs” auch immer den Tee in die Besprechungsräume, wo grausame Taten geplant und beschlossen werden. So zeigt der Film den Aufstieg, aber auch den Fall einer kleinen Crime-Dynastie in Grossbritannien. Erst entzweien sich die Brüder zunehmend wegen ihrer neuen Partnerschaften, dann stirbt die Tante, die den beiden unglaublich wichtig war, die Ehe geht in die Brüche, etc.

Der Film ist zwar kein Meilenstein der Kinokunst, kann aber dennoch auf seine Weise gefallen und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Etwas zu viele Klischees werden benützt, um dem Film noch mehr Leben einzuhauchen, was die Story etwas unglaubwürdig erscheinen lässt. Da wäre zum einen das Kriegstrauma, eine Pate-ähnliche Story (man denke an die Ehe-Frau) und manch andere Stelle, die etwas zu vorhersehbar ist. Gary und Martin Kemp liefern eine solide Arbeit als Schauspieler ab, ohne jedoch glänzen zu können. Für ein Schauspieldebüt zweier Musiker dennoch eine respektable Leistung. Dem Film aus dem Jahre 1990 merkt man den Zahn der Zeit zwar etwas an, aber technisch ist die DVD voll auf der Höhe. Auch die Extras, insbesondere die 54 minütige Dokumentation “Flesh & Blood” zum Leben der Krays weiss zu gefallen. Auch ein Audiokommentar mit dem Regisseur Peter Medak und den Hauptdarstellern zählt zu den sehenswerten Extras.

Fazit

"Die Krays" ist ein solider Gangsterfilm mit einem wahren Hintergrund. Die Geschichte der beiden Zwillingsbrüder ist sehenswert inszeniert und schließt die Wissenslücke, die sich eventuell bei dem Namen "Kray" auftut. Technisch und inhaltlich kann der Film leider nicht ganz überzeugen, dafür ist die Story teilweise zu dick aufgetragen und dennoch phasenweise einfach langatmig. Unterm Strich: Sehenswert für Genrefans!

Gesamtwertung

71%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.