Der Erde so nah – The Heart of the Earth

1053 0 3 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Der Erde so nah - The Heart of the Earth
EAN:4020974165075
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:3L Film GmbH & Co. KG
Release:2008-06-05

Die Liste der Schauspieler in “Der Erde so nah” (The Heart of the Earth) liest sich wie das Telefonbuch von Hollywood. Joaquim Almeida (Nikita, Im Fadenkreuz – Allein gegen alle), Sienna Guillory (Eragon, Resident Evil: Apocalypse), Bernhard Hill (Der Herr der Ringe, Ein Wahres Verbrechen), Catalina Sandino Moreno (Am Ende der Nacht), Hugh Dancy (Basic Instinct 2). Donnerwetter. Genügend schaupielerisches Potential für den Film rund um die erste ökologische Revolte der Welt ist damit sicherlich vorhanden…

Eine wahre Geschichte…

liegt der Hintergrundstory von “Der Erde so nah” zugrunde, was den Film nur noch authentischer und eindrucksvoller macht. Wir schreiben das Jahr 1888 und befinden uns im andalusischen Huelva, wo die Kolonialbesatzer Grossbritannien eine Kupfermine betreiben. Der Direktor der Mine Mr. Crown (Bernard Hill) herrscht über die Mine und seine Angestellten und somit über das ganze Dorf wie ein Diktator. Denn bei der Produktion des Kupfers werden jede Menge giftige Gase und Rauch freigesetzt, was das ganze Dorf in dunkle Wolken hüllt. Vor allem kleine Kinder erkranken so an diversen Lungeninfekten und natürlich leiden auch die Erwachsenen stark unter dieser Umweltverschmutzung. Die Minenbetreiber bekommen das zwar mit, aber mit dem Sitz auf einem Hügel über den giftigen Wolken ist ihnen das egal.

Könnte man meinen, doch die Nichte Katherine (Sienna Guillory) von Mr.Crown hat schon in ihrer Kindheit zusammen mit ihrer Freundin und Dorfbewohnerin Blanca (Catalina Sandino Moreno) ein Massaker an der Bevölkerung miterleben müssen für das der Direktor verantwortlich war. 15 Jahre später geht Crown in den Ruhestand und findet in Baxter (Joaquim de Almeida) seinen Nachfolger, der nicht minder hart mit den Minenarbeitern umgeht. Doch nun ist die Zeit für einen Umsturz gekommen…

Unter der Regie von Antonio Cuadri (Nur eine Woche Millionär) wird die wahre Geschichte rund um den Protest der Menge gegen eine ökologische Schandtat zu einem Filmfest. Sowohl Schauspieler, wie auch die Story können in dem aufwändig produzierten Werk überzeugen. Mit grandiosen Landschaftsaufnahmen geizt der Film ebensowenig wie mit einer brillianten Filmmusik.

Fazit

Die wahre Geschichte rund um die erste ökologische Revolte der Welt ist ein sehenswerter Streifen mit Starbesetzung. "Der Erde so nah" ist schön und schrecklich schön zugleich.

Gesamtwertung

90%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.