Filmkritik: Slumdog Millionär

1099 0 0 15. November 2009
Gefällt mir!

Titel:Slumdog Millionär
EAN:4260170490124
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Euro Video
Release:2009-10-26

Bester Film, Beste Regie, Beste Drehbuch – Adaption, Beste Kamera, Bester Schnitt, Beste Filmmusik, Bester Filmsong – “Jai Ho”, Beste Tonmischung – macht alles in allem 8 Oscars. Bestes Film–Drama, Beste Regie, Bestes Drehbuch und Beste Filmmusik – das sind 4 Golden Globes. Gewinner des renommierten Publikumspreises des Toronto International Film Festival. All diese Preise und Auszeichnungen können nicht lügen. “Slumdog Millionär” ist DER Abräumer 2009. Mal sehen, ob der Film unseren kleinen God-Award für die DVD-Veröffentlichung auch noch abräumen kann…

Vom Slumdog zum Millionär

Glauben Sie an das Schicksal? Für Jamal Malik (Dev Patel)ist es der größte Tag seines bisherigen Lebens. Nur noch eine Frage trennt ihn vom 20-Millionen-Rupien-Hauptgewinn in Indiens TV-Show „Wer wird Millionär?“. Doch was in aller Welt hat ein mittelloser Youngster aus den Slums von Mumbai in dieser Sendung verloren? Und wie kommt es, dass er auf alle Fragen eine Antwort weiß?

Dabei geht es Jamal nicht um das Geld, sondern einzig und allein um die Liebe. Für ihn ist die Sendung nur ein Mittel zum Zweck, eine letzte Chance, seine verlorene, große Liebe Latika in der flirrenden Millionenmetropole Mumbai wiederzufinden.
Slumdog Millionär erzählt in kraftvollen, atemberaubenden Bildern eine außergewöhnliche, berührende Liebesgeschichte und ein mitreißend-faszinierendes Lebensabenteuer. Danny Boyle kreiert in unnachahmlicher Weise die Elemente des Abenteuer-, Liebes- und Gangsterfilms zu einem berauschenden Mix und verliert dabei niemals den Blick für die humorvollen Seiten, die das Leben zu bieten hat.

Die Geschichte, die “Slumdog Millionär” ist deswegen so sympatisch, weil sich jeder so stark mit der Hauptperson identifizieren kann und will. Zum Einen kennt jeder “Wer wird Millionär?” und so wirkt die Story noch plastischer, auch wenn die Slums von Indien doch so weit weg sind. Andererseits vereint Jamal alles, was man von Hollywood und von sich selbst erwarten darf. Jamal ist bereit immer alles zu geben, um das zu erreichen, was für ihn wichtig ist. Er springt in einen Haufen scheisse, er flüchtet, rennt, kämpft, blutet für das, was ihn antreibt. Ganz im Gegensatz zu seinem Bruder, der für ein paar Dollar bereit ist alles zu tun und dabei niemals ehrenhaft bleiben kann, ist Malik das genaue Gegenteil. Egal, wie widrig die Situation zu sein scheint, er wird einen Weg finden ans Ziel zu kommen.

Extras (gesamt ca. 28 min.)

1. Interviews:

  • Dev Patel (Jamal) und Freida Pinto (Latika)
  • Danny Boyle (Regie)

2. Featurette:

  • Von der Idee zum Film: Die Toilettenszene

3. Trailer

  • Originaltrailer
  • Deutscher Trailer
  • Trailershow

Fazit

Liebe, Schmerz, Trauer, Blut, Kämpfe, Wut, Action, Tragik, Elend, Leidenschaft. Leidenschaft. LEIDENSCHAFT. All das vereint "Slumdog Millionär" auf beeindruckende Art und Weise und wird damit zu einem absoluten Muss für Cineasten.

Gesamtwertung

97%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.