Filmkritik: Julia – Eine ungewöhnliche Frau – Staffel 2

2727 0 0 5. Januar 2009
Gefällt mir!

Titel:Julia - Eine ungewöhnliche Frau - Staffel 2 (4DVDs)
EAN:4031778860288
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Euro Video
Release:2008-10-27

In der Serie “Julia – Eine ungewöhnliche Frau”, dessen zweite Staffel nun auf DVD erhältlich ist geht es um das Leben und die Arbeit der Wiener Rechtsanwältin Dr. Julia Laubach (Christiane Hörbiger), die sich nach dem Tod ihrer Tochter im Retzer Land in Niederösterreich mit den beiden Enkelkindern Elisabeth (Paula Polak) und Wolfgang (Philipp Fleischmann) ein neues Zuhause aufgebaut hat. Als neue Bezirksrichterin meistert sie dabei nicht nur ihre Fälle, sondern auch ihr turbulentes Privatleben und kämpft dabei nicht nur für die Gerechtigkeit, sondern auch gegen einige Windmühlen…

Eine ungewöhnliche Frau

Die 50-jährige Powerfrau hat praktisch ihr ganzes Leben umgekrempelt und diese Veränderungen waren nach der ersten Staffel auch bitter nötig. Die Tochter gestorben, der Mann fremdgegangen – Grund genug alles nochmals zu überdenken und so wechselt Julia nicht nur den Wohnsitz, sondern auch den Beruf und wird zu neuen Bezirksrichterin in Retz. Doch die Schatten der Vergangenheit können lang sein, denn ihr Mann Arthur Laubach (Peter Bongartz), hat ihr Herz zwar wiedererobern können, aber das gemeinsame Baby mit Elke Torberg (Maria Marion) und die Beziehung zu seiner Ex-Liaison wird erneut zum Problem werden.

Neben den lebensnahen Privatproblemen und -sorgen hat Julia aber natürlich auch wieder eine ganze Reihe an Fällen zu lösen, die nicht nur ihren Scharfsinn, sondern auch eine ganze Menge Fingerspitzengefühl erfordern. In der zweiten Staffel sind dies:

14. Der EU-Inspektor
15. Nie wieder
16. Totenruhe
17. Geständnisse
18. Wahlverwandtschaften
19. Scheidungen
20. Die Heilquelle
21. Endlich ein Vater
22. Latin Lover
23. Unheile Welt
24. Abschiede
25. Beugehaft
26. Freiheit

Christiane Hörbiger spielt Dr. Julia Laubach mit Bravour und kann der starken Frau, die so viele Sorgen und Kummer hat, trotz schwerwiegender Fälle immer wieder auch privates Ich geben, das man ihr stets abkauft. Das Wissen um die Probleme im privaten Umfeld machen den Zuschauer dann auch zu einer Art “Mitwisser” und man fiebert so auch umso mehr mit, wenn die Bezirksrichterin ihren neuen Fällen nachgeht. Diese löst sie geschickt und clever, mal knallhart, mal mit Fingerspitzengefühl und ist dabei stets auf der Suche nach der Gerechtigkeit in dessen Auftrag sie arbeitet.

Fazit

Tolle Frau, tolle Serie. Die zweite Staffel von "Julia - Eine ungewöhnliche Frau" setzt die Serie gekonnt fort und liefert mit vielen privaten Einblicken in das Leben der sonst so toughen Bezirksrichterin ein lebensnahes Bild. Eine "Gerichtssoap" die sich sehen lassen kann...

Gesamtwertung

85%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.