Filmkritik: Der Wolf – Box 1

1060 0 0 12. April 2009
Gefällt mir!

Titel:Der Wolf - Box 1 (2 DVDs)
EAN:4260169150268
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:S.A.D. Home Entertainment GmbH
Release:2009-04-14

Varg Veum (Trond Espen Seim) ist “Der Wolf”, Privatdetektiv in der norwegischen Stadt Bergen. Der ehemalige Polizist wurde aus dem Dienst entlassen, weil sich einmal zu handgreiflich an einem Drogendealer vergangen hat und seither ist er als “Schnüffler” aktiv. Das zeigt schon wie eigenwillig der langhaarige, blonde Schönling ist – er ist stur, ungehalten, bockig und rauflustig, aber eben auch hochintelligent und mit dem richtigen Riecher für die Branche. Zwei seiner ersten Fälle sind nun in der “Der Wolf – Box 1” auf DVD erschienen. Wir haben “mitgeschnüffelt”…

Der Wolf – Box 1

Die Box enthält zwei DVDs, jeweils einzeln konfektioniert und jeweils mit einer Laufzeit von rund 90 Minuten. Die abendfüllenden Filme waren zuletzt auch im ARD zu sehen und feierten hierzulande ähnliche Erfolge wie im fernen Norwegen, wo sich die Serie eine treue Schar an Fans sichern konnte. Nun veröffentlich die Ulmer Entertainment-Schmiede S.A.D. die beiden Streifen in einer Box. Enthalten sind die folgenden Episoden:

Das vermisste Mädchen

Die konservative Spitzenpolitikerin Vibeke Farang kann sich als verheiratete Frau im Wahlkampf keinen Imageschaden leisten. Als gleichzeitig ihr Liebhaber Karsten Aslaksen und ihre kleine Tochter verschwinden, engagiert sie Privatdetektiv Varg Veum. Bald schon findet er in einem gemieteten Ferienhaus Aslaksens Leiche. Varg Veum nimmt sich den Arbeitgeber des Toten vor, eine Chemiefabrik. Als er mit Hilfe der attraktiven Betriebsanwältin Anne auf Unstimmigkeiten stößt, geraten beide selbst in höchste Gefahr…

Unsere Meinung: Spannend inszenierter Thriller unter der Regie von Ulrik Imtiaz Rolfsen, der mit “Das vermisste Mädchen” eine Serien-Episode im Spielfilmformat abgeliefert hat. Technisch brilliant und spannend wie ein Hollywood-Thriller präsentiert sich “Der Wolf” als Gänsehaut-Garant mit raffiniertem Plot und Idealbesetzung. Die Geschichte wirkt zu keinem Zeitpunkt aufgesetzt und kann sich dank des Verzichts auf ein Happy End wohltuend von anderen Massenproduktionen abheben.

Dunkle Geschäfte

Nachdem Varg Veum die 17jährige Lisa aus dem Kopenhagener Drogen- und Prostituiertenmilieu geholt und zurück zu ihren Eltern gebracht hat, wird ein junger Mann aus der Nachbarschaft vermisst. Er hatte eine Liebesbeziehung mit dem Mädchen – gegen den Willen der Eltern. Als der Ermittler den jungen Mann brutal ermordet in einem Stundenhotel findet, führt ihn die Spur zu zwei berüchtigten Drogendealern Bergens – und in einen bodenlosen Abgrund hinter den Fassaden bürgerlicher Wohlanständigkeit.

Unsere Meinung: Auch der 2. Film der vorliegenden ersten Box weiß zu begeistern. Basierend auf den Romanen von Gunnar Staalesen wird die Geschichte rund um Drogen, Prostitution und gutbürgerliche Fassade von Regisseur Erik Richter Strand mit viel Fingerspitzengefühl erzählt und weiß den Zuschauer zu fesseln und zu überraschen. Trond Espen Seim spielt den eigenwilligen Varg Veum auch diesmal exzellent.

Fazit

Brilliante Kriminalgeschichten mit Gänsehaut-Garantie. Ein Volltreffer für alle Krimifans. Mit "Der Wolf - Box 1" können begeisterte Genregucker gar nichts falsch machen. Einzig ein paar Extras wären noch wünschenswert gewesen, ansonsten gibt es nichts, aber auch gleich gar nichts zu meckern.

Gesamtwertung

92%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.