So wahr uns Gott helfe

1038 0 0 3. Mai 2010
Gefällt mir!

Titel:So wahr uns Gott helfe
EAN:9783453266360
Label:Heyne Verlag

Der US-amerikanische Schriftsteller Michael Connelly dürfte vielen bereits ein Begriff sein. Bereits seit 1992 mit der Veröffentlichtung von “The Black Echo” konnte der Autor die Aufmerksamkeit von Krimifans weltweit auf sich ziehen und sein Erstlingswerk wurde auch prompt mit dem Edgar Award für den besten Erstlingsroman von den Mystery Writers of America ausgezeichnet. Seither wurden aus seinen Büchern wahre Bestseller und nun schickt er sich mit “So wahr uns Gott helfe” erneut an unsere Gänsehaut auf eine Probe zu stellen…

In Kürze…

Der Anwalt Mickey Haller steht vor dem spektakulärsten Fall seiner Karriere: Nach dem Mord an einem Kollegen übernimmt er die Verteidigung des Hollywood-Tycoons Walter Elliot. Dem ermittelnden Detective Harry Bosch ist Haller zunächst ein Dorn im Auge, doch als Hallers Untersuchungen auf die Spur des Killers führen, wendet sich das Blatt. Gemeinsam nehmen sie die Fährte auf, doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto größer wird die Gefahr. Und eines Tages ist Mickey Haller verschwunden.

Als Mickey Haller ins Gericht von Los Angeles gerufen wird, ahnt er nicht, dass eine folgenschwere Entscheidung vor ihm liegt. Überraschend wird ihm der hochkarätige Klientenstamm seines Kollegen Jerry Vincent übertragen, doch als Haller den Hintergrund erfährt, ist ihm nicht nach Feiern zumute. Vincent wurde Opfer eines kaltblütigen Mordanschlags. Da eine seiner Akten verschwunden ist, liegt der Verdacht nahe, dass der Mörder unter Vincents Klienten zu finden ist. Haller zögert dennoch nicht lange und übernimmt Vincents aktuellen Fall. Der Filmmogul Walter Elliot ist des Mordes an seiner Ehefrau und deren Geliebten angeklagt. Elliot beschwört seine Unschuld, und Haller findet tatsächlich bald den entscheidenden Hinweis, der den Angeklagten entlastet. Doch Detective Harry Bosch hat seine Zweifel, und auch Haller ist nicht gänzlich von Elliots Unschuld überzeugt. Zu spät erkennt er, dass die Beweislage manipuliert wurde. Mit diesem Wissen gerät er in tödliche Gefahr.

Spannung zwischen zwei Buchdeckeln…

Was Connelly in “So wahr uns Gott helfe” von der ersten Seit an abzieht, grenzt an einen “wilden Krimi-Ritt”, der sich gewaschen hat. Es geht um “Polizisten, Anwälte, Zeugen und selbst die Opfer” – und alle haben eines gemeinsam: Sie lügen. Und so entführt uns der Autor in eine scheinbar heile Welt des amerikanischen Gerichtswesens, wo jedoch nichts ist wie es scheint. Geschworene, die den Ausgang eines Verfahrens bestimmen können, nehmen es mit der Wahrheit weit weniger genau, als man meinen möchte. Aber das wird noch das kleinste Problem, denn der Fall Elliot wird für Haller zunehmend brenzliger, ja regelrecht lebensgefährlich.

Der Roman ist packend geschrieben, aber dennoch so “locker leicht”, dass man das Buch getrost auch vor dem Schlafengehen oder am Pool lesen kann. Andererseits ist es wiederum gar so spannend, dass man es vielleicht doch nicht im Bett lesen sollte – in der Tat kann es doch ziemlich süchtig machen und so raubt es einem dann den Schlaf, aber auf besonders spannende, atemberaubende und lesenswerte Weise.

Über den Autor…

Michael Connelly lebt und arbeitet in Florida. Bereits für seinen Debütroman “Schwarzes Echo” wurde er mit dem renommierten “Edgar Award” ausgezeichnet. Zahlreiche Preise und Ehrungen folgten. Neben den Romanen um Detective Harry Bosch wurde er vor allem durch seine Bestseller “Der Poet”, “Das zweite Herz” (verfilmt von und mit Clint Eastwood), “Schwarze Engel”, “Dunkler als die Nacht” und “Die Rückkehr des Poeten” bekannt. Zuletzt bei Heyne erschienen: “Echo Park”.

Fazit

Absolut schlafraubend, aber spannend wie ein Connelly nur sein kann. "So wahr uns Gott helfe" wird nicht gelesen, es wird verschlungen. Zugreifen!

Gesamtwertung

90%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.