Filmkritik: Ocean's Trilogie

1308 0 0 31. August 2009
Gefällt mir!

Wer kennt sie nicht, die 3 Filme von Oscarpreisträger Steven Soderbergh, in denen es um einen Ganoven geht, der mit einer Hand voll Spezialisten einen Supercoup nach dem nächsten durchzieht?
Die Rede ist natürlich von Danny Ocean und seinen Kumpanen, die in jedem Film aufs Neue ihr Glück versuchen um an das große Geld zu kommen. Dabei werden es immer mehr

Am Anfang waren es Elf

Ocean’s Eleven:
Nach 4 Jahren Gefängnis wird Danny Ocean (George Clooney) auf Bewährung frei gelassen. Anstatt sich aber wie ein anständiger Bürger zu benehmen, plant er direkt schon seinen nächsten Raubzug.
Es soll der Coup seines Lebens werden, er will die drei größten Casinos in Las Vegas zur gleichen Zeit leer räumen. Dazu engagiert er sich elf der besten Spezialisten, darunter der Falschspieler Rusty (Brad Pitt) und der Taschendieb Linus (Matt Damon).
Aber nicht nur das Geld lockt Danny, sondern auch eine offene Rechnung mit dem Besitzer der drei Casinos, Terry Benedict (Andy Garcia), der neue Freund von Danny’s Ex-Frau Tess (Julia Roberts)

Zu den Extras auf der DVD:
Es ist sowohl ein Original-Kommentar mit den Filmemachern Steven Sonderbergh und Ted Griffin, als auch mit den Schauspielern Matt Damon, Andy Garcia und Brad Pitt vorhanden.
Außerdem noch Original-Dokumentationen “Hinter den Kulissen” und “The Look of the Con”
Den Film kann man sich wahlweise in Englisch (Dolby Digital 5.1 oder Dolby Surround 2.0) oder in Deutsch (Dolby Digital 5.1) anschauen. Untertitel in Deutsch, Englisch und Deutsch für Hörgeschädigte kann man ebenso dazuschalten.
Die Spieldauer des Films beträgt etwa 112 Minuten.

Ocean’s Twelve
Sie sind wieder da, dieses Mal allerdings zu zwölft. Danny und seine Freunde kehren zurück, nachdem sie im ersten Teil 160 Millionen Dollar ergaunert haben. Weit kommt man mit dem Geld aber nicht, vor allem nicht dann, wenn alle mit dem Geld nur so um sich schmeißen.
Außerdem will der rechtmäßige Besitzer Terry Benedict (Andy Garcia) sein Geld wiederhaben will. Außerdem pfuscht ein mysteriöser Fremder Danny und seinen zwölf ins Handwerk. Höchste Zeit also für einen neuen Plan, noch besser natürlich mehrere Pläne. Diesmal aber nicht in den USA, sondern in Europa. Amsterdam, Paris oder Rom, keine Stadt ist vor den Gaunern sicher.
In Ocean’s Twelve wird man alle bekannten Gesichter aus dem ersten Teil wiedertreffen. Neu dazugekommen ist Catherine Zeta-Jones, als Isabel Lahiri, die als Interpol-Agentin Jagd auf die Truppe um Danny Ocean (George Clooney) macht.

Extras:
Bei dieser DVD gibt es leider nur den Kinotrailer aus den USA als Extra.
Den Film selber kann man sich in Englisch (Dolby Digital 5.1 oder Dolby Surround 2.0) oder in Deutsch (Dolby Digital 5.1) anschauen.
Zur Wahl stehen auch noch diverse Untertitelsprachen, Deutsch, Englisch, Hebräisch, Arabisch, Deutsch oder Englisch für Hörgeschädigte.
Die Spieldauer des Films beträgt etwas 120 Minuten.

Oceans 13
Im dritten Teil der Ocean’s Reihe geht es wieder nach Las Vegas, wohin auch sonst.
Danny Ocean plant den bisher spektakulärsten Coup. Der Casinokönig Willy Bank soll an seiner empfindlichsten Stelle getroffen werden: seiner Geldbörse. Durch manipulierte Spielautomaten bringt jedes Kartenblatt und jeder Würfel Gewinne, allerdings nur für die Spieler.
Ein herber Rückschlag für Bank, der sein neues Casino “The Bank” gerade erst eröffnet hat.
Aber es wird noch besser, die Truppe um Danny Ocean will “The Bank” sprengen und verhindern, dass das Casino den Five Diamonds Award verliehen bekommt.

Extras:
Zu den Extras gehören neben einigen Zusätzlichen Szenen noch eine Dokumentation “Las Vegas – Eine eindrucksvolle Dokumentation” und ein Rundgang durch das Kino mit Produzent Jerry Weintraub.
Den Film kann man sich sowohl in Englisch, Deutsch als auch Spanisch (Alle Dolby Digital 5.1) anschauen.
Untertitelspuren gibt es dieses Mal fünf Stück an der Zahl: Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch und Deutsch für Hörgeschädigte.

Fazit

Für Fans der Ocean’s Reihe ein Must Have. Auch die Extras auf den DVD’s können sich sehen lassen, wobei der zweite Film da leider rausfällt. Aber trotzdem auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Gesamtwertung

95%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.