Verbrechen des 20. Jahrhunderts Teil 2 – Attentäter & Mordfälle

1077 0 1 13. Februar 2009
Gefällt mir!

Titel:Verbrechen des 20. Jahrhunderts Teil 2 - Attentäter & Mordfälle
EAN:4036382500308
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:KNM Home Entertainment GmbH
Release:2009-01-14

Der zweite Teil der Doku-Reihe “Verbrechen des 20. Jahrhunderts” beschäftigt sich mit Attentätern und ungelösten Mordfällen und zeigt die größten Massenmörder der Geschichte. Skurrile und abscheuliche Mordfälle, ungelöste Verbrechen und gefährliche Attentäter und deren Taten werden in dieser Reihe nochmals ins Bewußtsein gerufen. Wir haben uns die Dokumentation angesehen.

Verbrechen des 20. Jahrhunderts! – Teil 2

Rasputin, Attentäter in der Geschichte, Die Attentäter von Ronald Reagan und John Lennon, John F. Kennedy, Der Fall Lee Harvey Oswald, Martin Luther King, Die Entführung des Lindbergh Babys, Der Torso Killer, Die Black Daliah, Son of Sam u.a. – Dies sind die Attentäter und Mörder, die in knapp 110 Minuten nochmals beleuchtet werden. Teils mit Originalaufnahmen, teils nur mit animierten Fotos bekommt der Zuschauer einen Überblick über das Ausmaß des Verbrechens und über die Geschichte der Opfer. “Überflüssige Interviews wurden hier ausgespart” heißt es auf der Verpackung. Letztlich kommentiert ein Sprecher die Ereignisse und versucht die Taten ins rechte Licht zu rücken.

Immerhin beträgt die Laufzeit mit 112 Minuten deutlich mehr, als noch im ersten Teil der Reihe, der enttäuschend kurz war, dennoch fehlt es auch dem Teil an Tiefe. Erneut wurden Interviews und Zeitzeugen-Berichte ausgespart. Zwar erhält man nochmals einen kurzen Abriss über die Ereignisse, aber ohne Zeitzeugen und Interviews fehlt es der Dokumentation an Glaubwürdigkeit und Tiefe. Zudem wirken die Kommentare des Sprechers häufig nicht ganz so professionell, wie man es aus vergleichbaren Produktionen her kennt. Angefangen bei den Texten, bis hin zur Tonqualität.

Fazit

Dank der ungelösten Mordfälle immerhin etwas spannender als der erste Teil und auch die Laufzeit geht mit 112 Minuten durchaus in Ordnung. Andere Mängel sind hingegen geblieben.

Gesamtwertung

40%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.