Nicht erst seit den Transformers-Filmen von Michael Bay faszinieren die außerirdischen Roboterwesen die Menschheit. Doch mit dem neuen Transformers für die Playstation 3 erobern die Roboter erstmals richtig die Welt der Games, obwohl bereits 2004 ein Spiel zur Transformers-Welt für die Playstation 2 erschien.

Transformers: Untergang von Cybertron

Das Action-Adventure konzentriert sich dabei auf die Kernelemente des Genres: Action und Spannung. Der Spieler steuert in der 13 Missionen dauernden Kampagne abwechselnd Roboter der beiden Lager, der Decepticons, und der Autobots. Gesteuert wird aus der Verfolgerperspektive, wobei die Kamera ab und an mal wichtige Objekte versperrt. Jeder der zehn steuerbaren Metallriesen besitzt dabei einzigartige Eigenschaften, was jede Maschine einzigartig macht.

Zwei der Riesenroboter, Starscream und Cliffhanger, erweitern das Spiel dank ihrer Tarnfähigkeiten sogar um einige Schleicherlebnisse. Doch aufgrund der relativ schwachen Gegner-KI ist das nicht wirklich nötig, was das Spiel um einige mögliche Punkte bringt. Der Großteil der gegnerischen Roboter steht nur herum und erwidert das Feuer, was nicht sehr herausfordernd ist.

Ballern mit Waffen, aber ohne Hirn

Zumindest die Levels bieten Abwechslung: Neben engen Tunneln bietet das Game auch die Weite des Weltraums als Hintergrund für spannende Gefechte. Die Waffen werden vom Spielerroboter automatisch aufgenommen. An speziellen Automaten lassen sich auch neue Extras, wie zum Beispiel Schilde, kaufen.

Die Grafik ist dabei durchwachsen. Zwar ist die Engine leicht angestaubt, trotzdem zaubern die Entwickler ab und an ordentliche Effektfeuerwerke heraus. Zumindest in dieser Hinsicht wird der Spieler definitiv nicht enttäuscht. Auch der Sound ist ordentlich. Wer einen der riesigen Roboter steuer, sieht das nicht nur, er hört auch bei jedem Schritt, Tritt, und Schuss, dass er eine gigantische Kampfmaschine ist, die sich im Kampf mit anderen Robotern befindet.

Wer die Kampagne ausgereizt hat, der kann auch den Multiplayermodus ausprobieren. Hier treten die Roboter in zwei Modi an: Jeder gegen jeden, oder als Team-Deathmatch. Benutzbar sind die Angebote ausschließlich online, aber der Spielspaß entschädigt dafür definitiv.

Eingehende Suchanfragen: