Playtrix Entertainment versucht sich mit Royal Envoy an einem königlichen Abenteuer. Das Spiel ist als Casual Game zu betrachten, da es nur eine kleine Handlung hat und nicht sehr viel Tiefsinn beinhaltet. Mit einem königlichen Schiff legen wir ab und versuchen vor der Regenzeit alle Häuser auf den (königlichen) Inseln zu reparieren. Das eine Seefahrt nur mit Piratenangriffen zu bewältigen ist, war mir bewusst. Doch nun ins Detail.

Eine Seefahrt die ist lustig …

Wir wollen also die Inseln für die Regenzeit wiederherstellen, mit königlichen Auftrag natürlich. Dafür stehen uns 9 verschiedene Inseln zur Verfügung, die wir auf Vordermann bringen müssen. In jedem Level wird uns ein Haupthaus zur Verfügung gestellt,  in dem wir Arbeiter und Steuerneintreiber ausbilden können. Die Arbeiter brauchen wir zum Bauen und Verbessern der Gebäude. Die Steuereintreiber zum Eintreiben des königlichen Oboluses unserer treuen Bürger. Damit es nicht langweilig wird, gibt es neben einer Pirateninsel auch immer Schergen die Schutzgeld verlangen, damit wir in einem Gebiet weiter bauen können.

Das eigentliche Ziel ist die Erfüllung der Aufgaben in einem Level. Natürlich in der schnellstmöglichen Zeit um das goldene Abzeichen für ein Level zu erhalten. Für noch mehr Motivation gibt es einen Trophäenschrank für jede Insel. Die Trophäe variiert je nach abgeschlossenen Schnelligkeitsgrad. Zusätzlich im Trophäenschrank ist ein Schiffslogbuch, in dem man sich noch einmal die Handlung durchlesen kann. Wenn man das Spiel durchgespielt hat, kann man seinen Desktop mit einem schönen Bildschirmschoner schmücken.

Technik

Die Animationen sind sehr gut gelungen. Auch grafisch ist das Spiel mit den üblichen Casual Game Begebenheiten akzeptabel. Das ist zum Beispiel das Fehlen der Einstellung zum individualisieren der Auflösung und qualitätssteigernden Einstellungen wie Antialiasing etc.. Der Sound und die Maussteuerung gehen auch in Ordnung. Zum besseren Verständnis der kleinen Handlung gibt es einige animierte Dialoge in englischer Sprache. Die deutsche Übersetzung gibt es in Form eines Untertitels.