Endlich ist es soweit. Mit Pippi Langstrumpf wird der Heldin aus unseren Kindertagen eine Bühne auf der modernen Spielkonsole von Nintendo gegeben.

Ein Kinder Klassiker erscheint auf dem NDS

In ihrem neuestem Abenteuer muss die von Astrid Lindgren geschaffene Protagonistin zahlreiche Aufgaben erledigen. Dazu gehören etwa bestimmte Gegenstände für eine mit Papa bevorstehende Seereise zu packen, Diebe dingfest zu machen, oder dem Zirkus, dessen Ausdruck Pippi zunächst gänzlich unbekannt erscheint (“Zirkus, tut das weh?”), einen Besuch abzustatten.

Pippi wird in diesem Abenteuer vom Spieler in isometrischer Perspektive gesteuert. Das Spiel nutzt die zwei Bildschirme des Nintendo Gerätes geschickt, so werden etwa gesammelte Münzen oder eine Übersichtskarte im unteren Bildschirm eingeblendet, während der obere Bildschirm dem aktuellen Geschehen gewidmet ist. Ein auf alten Konsolen übliches und äußerst lästiges Umschalten zwischen den Spielbildschirmen entfällt somit.

Im grafischen Bereich bekommt das Spiel prominente Unterstützung von Ingrid Vang Nyman, der original Illustratorin der Pippi Langstrumpf Geschichten. Untermalt wird das Abenteuer mit passender Musik sowie einer sehr gelungenen Sprachausgabe. Die Sprecher klingen weder hölzern noch gewinnt man den Eindruck der Text wäre von einem Blatt Papier abgelesen worden. Der sichtliche Aufwand der im Bereich Audio betrieben wurde kommt der Atmosphäre des Spiels zu Gute.

Alles in allem ist “Pippi Langstrumpf” ein sehr gelungenes Rätsel-Adventure bei denen Eltern, denen das Mädchen mit den roten Zöpfen sicherlich noch ein Begriff ist, bedenkenlos zugreifen können. Es macht Spaß das Spiel mit seinem Kind zusammen zu spielen und die oftmals kniffligen Aufgaben gemeinsam zu meistern.

Eingehende Suchanfragen: