Alle Jahre wieder erscheinen die üblichen Updates der Sportspiele, mit aktuellen Teams und neuen Features. So ist das auch in diesem Jahr mit “Pro Evolution Soccer 2013″. Der FIFA Konkurrent hatte in den letzten Jahren bei den Kritikern einen schweren Stand. Der Serie wurde vorgeworfen, zu altbacken zu sein. Spätestens seit “Pro Evolution Soccer 2012″ hat sich das geändert. Neue Animationen, ein besserer Spielfluss sowie eine ordentliche Optik haben den Abstand zu FIFA schmelzen lassen. Das erhöht natürlich den Druck und die Erwartungen auf den neuesten Ableger der Serie. Ob “Pro Evolution Soccer 2013″ diesen Erwartungen gerecht wird, sagen wir euch jetzt.

Was ist neu?

Zu den auffälligsten Veränderungen in diesem Jahr, gehört das verringerte Spieltempo, welches realistischer wirkt und dem Spieler mehr Zeit zum Handeln lässt. Dies hat sich im Test deutlich bemerkbar gemacht, so kommen noch bessere Ballstafetten zustande. Laut Chef-Programmierer Seabass sollen die Figuren auf dem Feld deutlich feinfühliger auf Befehlseingaben des Spielers reagieren. Das soll für noch mehr Kontrolle sorgen. Kontrolle ist aber auch das Stichwort in “Pro Evolution Soccer 2013″: der Spieler hat wie im letzten Jahr die Möglichkeit mit dem rechten Analog-Stick die Figuren in den Raum zu schicken oder während Standardsituationen einzeln zu steuern. Das lässt viel Platz für neue taktische Möglichkeit und bietet dadurch mehr Spieltiefe. Brandneu ist hingegen der manuelle Schuss. Dieser brauchen zwar etwas Übung bis er in Fleisch und Blut übergeht, aber dadurch lassen sich tolle Schüsse abfeuern. Wie schon beim manuellen Pass, kann der Spieler durch Ziehen des linken Triggers zusätzliche Optionen aktivieren. Auch haben es viele neue Tricks ins Spiel geschafft, ohne aber die gelungene Balance zwischen individuellen Aktionen und dem klassischen Teamspiel durcheinanderzubringen.

Neu ist auch die KI der Mitspieler, diese laufen gut in den freien Raum und bieten sich an. Auch in der Rückwärtsbewegung agiert die KI grundsätzlich gut und legt dem Spieler keine Steine in den Weg. Einzig bei den Torhütern bleibt noch Luft nach oben. Oft agieren die Schlussmänner unnötig hektisch und sorgen das ein oder andere Mal für unnötige Unruhe im Strafraum. Neben den spielerischen Neuerungen gibt es auch eine Menge neues abseits des Platzes. Der Meisterschaftsmodus darf jetzt entweder mit der Champions Leage oder der Copa Libertodores gespielt werden. Neben den Lizenzen für diese beiden Turniere, hat nun auch die komplette Portugiesische Liga den Weg ins Spiel gefunden. Leider gibt es immer noch keine Bundesligalizenz, da die exklusiven Rechte bei Electronic Arts liegen. Wenigstens haben aber Bayern und Schalke den Weg ins Spiel gefunden.

Kaufrausch

Die größte Neuerung ist unserer Meinung nach der Shop im Spiel. Es gibt nun die Möglichkeit, einzelne Trainings- und Fähigkeiten-Punkte zu kaufen und diese auf die Spieler zu verteilen. So können wir auf einzelne Stärken und Schwächen der Spieler eingehen und diese präzise weiterentwickeln. Auch das Mannschaftstraining ist entschlackt worden und wirkt nicht mehr so aufgesetzt. Nach gewissen Meilensteinen in der Karriere bekommen wir nun auch Fussballschuhe, mit denen wir die Fähigkeiten unserer Spieler verbessern können. Diese Neuerungen sind gerade für Fans des Meisterschaftsmodus sehr gelungen und erweitern das Spielerlebnis um weitere Ebenen.

Der Multiplayer-Modus ist gelungen und der Netz-Code ist stabil, so dass es zu keinen großen Problemen oder Lags kommt. So steht packenden Internet-Gefechten nichts im Weg. Zusätzlich wird in diesem Jahr auch eine Deutsche Pro Evo Meisterschaft ausgespielt. Konami veranstaltet Events im ganzen Land, um den Besten der Besten zu finden. Nähere Infos gibt es auf der Konami-Seite.

Großartig

Die Änderungen in jährlichen Spieleserien müssen wir oft mit der Lupe suchen und es kommt nicht selten vor, dass diese wieder im Jahr darauf verschwinden. Diesmal aber hat Konami alle Stärken des Vorgängers konsequent ausgebaut und sinnvoll durch neue Features wie dem neuen Shop-System ergänzt. Unnötiger Schnick-Schnack ist erkannt und entfernt worden und auch grafisch hat das Spiel einen kleinen Sprung nach vorne gemacht. Der Soundtrack ist in diesem Jahr richtig gut und wir können mit gutem Gewissen vom besten “Pro Evolution Soccer” aller Zeiten sprechen.  Für jeden Fussball-Fan ein Pflichtkauf!

Eingehende Suchanfragen: