Das im September diesen Jahres erschienene “Jewel Quest 5 – The Sleepless Star” für den Nintendo DS ist ein typischer Vertreter des Match-3-Genres: Es gilt, mindestens drei gleiche Spielsteine durch geschicktes Tauschen der Steine aufzulösen. Je mehr Steine – in diesem Fall Juwelen – aufgelöst werden, desto höher der Gewinn. Durch Kettenreaktionen können zusätzlich Steine aufgelöst werden.

Jewel Quest 5

Eingebettet ist dieses Spielprinzip bei “Jewel Quest 5″ in die Story um Percy Pack, einem Abenteurer, der auf der Suche nach einem seltenen Edelstein ist. Der Spieler begleitet ihn auf dessen Reise. Auf seiner Suche entdeckt Percy, dass der legendäre schlaflose Stern von skrupellosen Edelstein-Sammler gestohlen wurde, die diesen einem unschuldigen amerikanischen Eingeborenenendorf entwendeten. Reise mit Percy und seiner wunderschönen Begleiterin ‘Gelbe Feder’, einer Eingeborenen des Stammes der Algonquin, zu exotischen Landen auf 2 Kontinenten.

Gesteuert wird das Spiel, wie von den Vorgängern der Reihe gewohnt, mittels Touchscreen und Stylus. Dies funktioniert reibungslos, die Steuerung ist sehr genau. Über 200 Puzzles wollen auf diese Art gelöst werden.
Neu sind die sogenannten Obstacle-Puzzles. Hierbei sollen Hindernisse vom Spielfeld geräumt werden.

Die Grafik des Spiels ist absolut in Ordnung. Zwar wird das Potenzial der Konsole nicht ausgeschöpft, doch man ist dies von Spielen dieser Art ja gewöhnt. Zweckmäßigkeit und Übersichtlichkeit ist die Devise.

Auch der Sound ist solide; nichts Besonderes, aber auch nicht störend. Der Spieler kann sich unaufdringlich beim Lösen der Rätsel von der Musik berieseln lassen.

Das nunmehr fünfte Spiel der Jewel Quest Reihe bietet zwar, abgesehen von den Obstacle-Puzzles, nicht viel Neues, ist aber dennoch jedem uneingeschränkt zu empfehlen, der sich für das Spielprinzip begeistern kann. Das geradezu süchtig machende Spiel sorgt für langanhaltenden Spielspaß.