“7554: Glorious Memories Revived” ist anders. Damit ist nicht die schlechte Grafik, die dumme KI oder das miese Spielgefühl gemeint. Nein, in “7554: Glorious Memories Revived” dürfen wir “endlich” auf der anderen Seite des Kriegs kämpfen, auf der vietnamesischen. Macht das Spiel des vietnamesischen Entwicklers Emobi Games aber auch nicht besser.

Schema F – Shooter

Dass sich “7554: Glorious Memories Revived” an der Genrereferenz orientiert, ist ja nichts wirklich schlimmes. Wir meinen hier aber nicht die aktuelle, sondern eher die vor zehn Jahren. Das Spiel sieht so aus wie ein Call of Duty 2-Klon, nur in schlecht. Der Shooter spielt zwischen 1946-1956 und nimmt sich den französischen Indochina-Krieg vor. Das Setting ist das einzig Außergewöhnliche. Wir werden von Punkt A zu Punkt B gehetzt und müssen die heranstürmenden französischen Panzer aufhalten. Wir ballern also an Punkt A auf feindliche Soldaten, rennen zu Punkt B und ballern da weiter auf feindliche Soldaten. Wir werden getroffen, gehen gefühlt zu Boden… Aber nein, eine Cutszene in Zeitlupe läuft. In der sehen wir einen Kameraden zum Panzer rennen, der diesen ausschaltet. Das sieht leider alles so hanebüchen aus, dass man fast weinen möchte. Die Animationen sind so staksig, die Panzer ruckeln eher über die Straßen als das sie fahren. Okay, die Engine ist schon gute zehn Jahre alt, aber trotzdem muss doch alles nicht so lieblos wirken. Auch die Effekte kann man in die Tonne treten. Die Granatenexplosionen sind ein Witz und die Molotowcocktails brennen eher ein kurzes Flämmchen – von Flächenbrand kann nicht die Rede sein.

Hinzu kommt leider eine echt miese KI. Da erschießt man einen feindlichen Soldaten und bevor man sich versieht, stellt sich ein weiterer an die genau gleiche Stelle. Ja die legen sich sogar an die genau gleiche Stelle. Man könnte das aber auch ungewohnt clever nennen, sich unter die Leiche des gerade Erledigten zu legen. Auch die eigenen Kameraden bringen einen immer wieder unfreiwillig in die Schusslinie, weil sie Euch aus der sicher geglaubten Deckung schubsen. Außerdem laufen die Kollegen auch mal gerne direkt durch andere Kollegen hindurch. Clippingfehler braucht man gar nicht anfangen zu zählen. Gar nicht so schlecht wiederum ist das Feeling der Waffen. Über Kimme und Korn gezielt, trifft man ziemlich gut, aber auch nicht zu gut. Anstrengend sind die Nachladeanimationen. Bevor die Waffe nicht komplett geladen ist, darf man auch nicht schießen. Da kann man nur hoffen, dass der Feind nicht jeden Moment um’s Eck kommt. Die Soundeffekte sind höchstens als solide einzustufen und laufen im Hintergrund auch mal weiter, obwohl die Szene bereits gewechselt hat.

Es ist wirklich schwer, ein gutes Haar an “7554: Glorious Memories Revived” zu lassen. Das Spiel ist in allen Bereichen einfach nur schwach. Lobenswert sind vielleicht noch die deutschen Menüs und die deutsche Untertitelung, wenn auch öfters mal Texteinblendungen links und rechts vom Bildschirm abgeschnitten werden.