Mit der Innenauststattung beschäftigt sich ein ganzer Berufszweig, der den ganzen lieben langen Tag nichts anderes macht, als sich darüber Gedanken zu machen, wie man in dieser Saison sein Heim am schicksten einrichten könnte. Dass das aber gar nicht so einfach ist, hat auch jeder von uns schonmal gemerkt, als er nach dem Einkauf in einem schwedischen Möbelhaus den neuen Schrank auspackte, zusammenschraubte und aufstellte, um dann zu merken, dass der Schrank irgendwie so rein gar nicht zum restlichen “Arrangement” passte. Wobei schon der Begriff “Arrangement”, wohl eher geschmeichelt ist. “Willkürliche Zusammenstellung” passt bei dem einen oder anderen wohl eher.

Oder: Objektinstallation im kontextfreien Raum

Wer sich nun in der Kunst der Innenausstattung üben möchte, hat mit “Gardenscapes – Gestalte dein Haus” eine gute Gelegenheit dazu gefunden. Das Spiel ist der Nachfolger von “Gardenscapes – Gestalte deinen Garten”, hat aber diesmal wirklich nichts mit dem Urwald vor der Türe zu tun, sondern widmet sich einzig und allein dem Haus-Innenleben. Wieder begleitet uns Austin, der liebenswerte und zugleich witzige Butler, durch das Spiel und hilft uns die Eingangshalle deines alten Landhauses in Schuß zu bringen.

Nachdem ihr gemeinsam den Garten des alten Landhauses auf Vordermann gebracht habt, ist es jetzt an der Zeit ein paar Gäste einzuladen und ein wenig mit eurem Prunkstück zu prahlen. Zum Glück hat euer Haus eine riesige Eingangshalle, die sich perfekt für einen offiziellen Empfang eignet. Das einzige Problem ist, dass die Eingangshalle schon bessere Tage erlebt hat. Die Tapete bröckelt ab, der Kamin ist voller Ruß und überall fliegt altes Zeitungspapier durch die Gegend. Es ist also wieder einmal an dir, die Arbeitshandschuhe über zu ziehen und eure Eingangshalle in ein Meisterwerk zu verwandeln – und zwar rechtzeitig vor dem Eintreffen der Gäste.

Rein spielerisch hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht so viel geändert. In einem Mix aus Flohmarkt und Wimmelbild-Spiel sucht man nach Gegenständen und darf sich mit dem verdienten Geld in über 60 Levels sein Eigenheim dekorieren. Eindrucksvolle 3000 Objekte stehen dabei auf der Liste der versteckten Objekte, alle Wimmelbildfans kommen dabei sicherlich voll auf ihre Kosten. Auch technisch macht das Spiel einen soliden Eindruck und punktet mit einer liebevollen Grafik und einem passenden Soundtrack bzw. Soundeffekten.