Farmspiele gibt es in Massen. Timemanagement-Spiele sind zum Zeitvertreib bei Jung und Alt einfach gleichermaßen beliebt. Und um ehrlich zu sein, gibt es wirklich eine Menge gute Spiele dieser Art, egal ob es dabei um das Managen eines Hotels, eines Restaurants oder eben einer Farm geht. „Farm Craft 2“ ist allerdings ein bisschen anders als seine Konkurrenten. Warum, verraten wir euch jetzt!

Ginger ist wieder da und sie ist mittlerweile Chefin der Firma „Tomato Corporation“, einer gut laufenden Gemüse“fabrik“. Obwohl ihr eigenes Geschäft gut läuft, verliert sie niemals die kleinen Bauern aus den Augen und hilft, wo sie nur kann. So startet sie bei einem Besuch bei ihren Großeltern gleich mal damit durch, dem neuen Nachbarn unter die Arme zu greifen und seine kleine Farm wieder in Form zu bringen. Er stand nämlich kurz vor dem Ruin! Aber er ist nicht der einzige der Hilfe braucht, denn wie aus dem Nichts taucht eine dubiose Firma auf, die übergroßes Gemüse auf den Markt bringt und die kleinen Farmen somit ganz schnell kaputt macht. Ginger wäre aber nicht Ginger, wenn sie nicht alles daran setzen würde, heraus zu finden, was es mit diesem Monstergemüse auf sich hat!

Wie bereits gesagt ist „Farm Craft 2“ nicht ganz ein typisches Timemanagement-Farmspiel. Normalerweise ist man es ja gewöhnt, seine eigene Farm immer weiter aufzubauen, Gemüse zu verkaufen und gewinnbringend zu investieren. Ziel eines Levels ist es da meist, eine bestimmte Geldsumme einzunehmen oder bestimmte Gemüsesorte zu verkaufen. Bei „Farm Craft 2“ besitzt man hingegen gar keine eigene Farm, die in Schuß gehalten werden muss. Jedes Level spielt sich auf einer anderen Farm ab, mal muss man ganz von Null anfangen, mal muss man einen heruntergewirtschafteten Betrieb wieder zum Laufen bringen. Und manche Level haben so gar nichts mir Farmen zu tun, vielmehr muss man sich an gefährlichen Wachen vorbei schleichen oder auf einer einsamen Insel nach Hilfe suchen. Ein Farmspiel mit Adventure-Einlagen also, könnte man sagen.

Uns hat dieses mal etwas andere Prinzip sehr gut gefallen! Man weiß nie, was als nächstes getan werden muss und muss so die jeweilige Farm immer gut im Auge behalten, vorrausschauend anpflanzen usw. Auch wird zwischen den einzelnen Levels die Story immer weiter gebracht, mit kleinen Comicsequenzen. Timemanagement-Spiele haben ja eh schon den Ruf, gerne mal einiges an Zeit zu fressen, „Farm Craft 2“ hat das auch unheimlich gut drauf. Denn gerade durch die immer weitergeführte Story kommt dieses „nur noch ein Level um zu sehen wie es weiter geht“ Gefühl sehr schnell auf.

Aber nicht nur das Spiel selber macht Spaß. Denn um Spaß an einem Spiel zu haben, muss natürlich auch das drumherum stimmen. Und das tut es auch! Grafisch ist das Spiel schön bunt im Comiclook gehalten und auch der Sound kann sich sehen lassen. Die Dialoge und Zwischensequenzen sind allesamt auf Englisch mit deutschem Untertitel vertont und die Hintergrundmusik ist weder nervig noch eintönig.

Alles in allem ist „Farm Craft 2“ ein etwas anderes, aber gerade deshalb so gutes Farmspiel aus dem Timemanagement-Genre, dass uns wirklich gut gefallen hat und demnach nur weiter empfohlen werden kann.