Viele denken bei dem Wort Casual Games immer sofort am Wimmelbild-Adventure und Match-3-Games oder tun diese Spielsparte gleich als „albern“ oder ähnliches ab. Dabei gibt es im Bereich Casual Games einige wirkliche Perlen zu finden, die regelrecht an den Rechner fesseln! Ob „Dragon Keeper 2“ auch zu diesen Perlen gehört?

Das Königreich steht Kopf!

Auf einem romantischen Spaziergang ist der liebe Prinz etwas übermütig geworden und hat trotz Warnung ein verbotenes, verzaubertes Gewässer betreten. Und schon wurde er in einen Goldfisch verwandelt! Seine Prinzessin wollte ihn noch retten und einfangen, aber die böse Hexe war schnell und hat den Prinz in Goldfisch-Form zu sich geholt! Natürlich gibt die tapfere Prinzessin ihren Prinzen aber nicht einfach so auf und macht sich auf den Weg zu ihren Freunden den Drachen, um diese um Hilfe bei der Rettung ihres Geliebten zu bitten. Aber zunächst muss sie den Drachen helfen und ihnen beweisen, dass sie ihre Hilfe wirklich verdient hat!

Lasset das Klicken beginnen!

Um die Hilfe der Drachen zu bekommen, müssen diese erstmal groß gezogen werden. Dies ist nun unsere Aufgabe! Eier öffnen, Babydrachen versorgen und die von ihnen produzierten Juwelen einsammeln. Aus diesen Juwelen können wir dann wertvolle Artefakte schmieden, die teuer verkauft werden können. Und Geld braucht man, denn umso größer die Drachenhöhle wird, desto dringender benötigen wir Kreaturen, die uns bei der Arbeit behilflich sind. Schließlich gibt es auch Bösewichte, die die wertvollen Juwelen stehlen wollen und die müssen dringend von starken Trollen vertrieben werden! Außerdem müssen wir unsere Höhle erweitern und könnten dringend beim Einsammeln der Juwelen Hilfe gebrauchen!

Unsere Aufgabe besteht also hauptsächlich darin, die Jungzucht in der Drachenhöhle erfolgreich zu meistern, um dann wertvolle Hilfe von Mutterdrache zu erhalten. Da heißt es: Klicken, klicken, klicken! Klingt nicht sehr anspruchsvoll, ist es auch nicht. „Dragon Keeper 2“ ist einfach ein niedlich gestalteter Zeitvertreib, der sich auf die Nutzung der linken Maustaste reduziert. Aber da muss so eifrig geklickt werden, dass irgendwann der Zeigefinger weh tut! Wie das bei Spielen dieser Art jedoch oftmals so ist, hat auch „Dragon Keeper 2“ einen gewissen Suchtfaktor. „Nur noch ein Level“ ist da ein typischer Gedanke und so kann schonmal die eine oder andere Stunde am Rechner vergehen.

„Dragon Keeper 2“ ist also ein in niedlicher Grafik gehaltenes, anspruchloses Spiel für Zwischendurch, das trotzdem eine Menge Zeit frisst, aber auf gewisse Weise auch irgendwie Spaß macht!

Eingehende Suchanfragen: