Rennspiele, die in der Zukunft spielen und sich dabei noch eines brachialen Waffenarsenals bedienen, sind wieder im Kommen. Lange Zeit hatte das Genre ein wenig an Aktualität und passenden Genrevertretern verloren, doch (so scheint es) kommen nun immer wieder neue Games auf den Markt, die eben in diese Fussstapfen von “Megaracer”, “Wipeout” und Co. treten wollen. Wir verraten euch, ob diese Fussstapfen für den Neuling “Death Road” ein paar Nummern zu groß sind oder ob wir hier einen neuen Genrekrösus ehren dürfen…

Death Road

Death Road vom Hersteller “Active Zone Group” ist ein Fantasy-Action Racer und ist am 29.06.2012 erschienen. Das auf der Zukunft basierende Spiel, umfasst spannende Wettkämpfe, in denen du mit deinem aufgerüsteten Fahrzeug und einem großen Waffenarsenal den Sieg für dich entscheiden musst. Doch nicht nur die Gegner können dich gefährden, auch die Strecke besitzt einen gewissen Schwierigkeitsgrad.

Grundlagen des Spiels

Death Road bietet eine große Anzahl an Besonderheiten. Neben Autos, Powerups und verschiedenen Strecken, bieten auch die vielen Waffen einen hohen Spaßfaktor. Auch die vielen Wettkämpfe haben es in sich, die mit verschiedenen Fahrzeugen gewonnen werden müssen. Das gesamte Spiel ist auf der Zukunft basierend und bietet zusätzlich eine Multiplayer-Kampagne, der mit bis zu acht Spielern spielbar ist.

Der Spaßfaktor sollte vor allem durch die sieben verschiedenen Spielmodis langfristig erhalten bleiben. Die Spielmodis bieten schwierige Gegner, zu denen der Spieler schnell die Führung gewinnen oder verlieren kann. In knapp 60 Missionen messen sich Rennfahrer der Zukunft auf einer Vielzahl von Strecken im Einzelspielermodus mit Computergegner oder im Mehrspielermodus mit menschlichen Kontrahenten.

Das Spiel gibt es immerhin schon für 20 Euronen und bietet trotzdem einen sehr großen Spielumfang an. Die im Spiel gegebene Action beeindruckt schon beim ersten Spielen und macht auch auf Dauer Spaß. Des Weiteren kann die Steuerung sehr schnell erlernt werden.

Durch die sehr leicht erlernbare Steuerung macht Death Road schon von Anfang an Spaß. Die Fahrzeuge bewegen sich extrem flüssig und fordern dauernd einen Spieleinsatz vom Spieler.

Die Grafik ist hervorragend auf die Zukunft abgestimmt und bietet sehr viele abwechslungsreiche Momente. Zwar ähneln sich diese immer wieder, trotzdem bleibt der Spielspaß erhalten. Der Sound ist gut, könnte aber erweitert werden, denn bei manchen Szenen, passt der Sound nicht 100-prozentig ins Spielgeschehen.