“Brigade E5″ wird als inoffiizieller Nachfolger von “Jagged Alliance” beworben. Damit auch alles klappt wird das Entwicklerstudio “Apeiron Games” von Shaun Lyng unterstützt, das auch schon an “Jagged Alliance” gewerkelt hat. Gefördert wurde das Spiel von “1C Company”. Somit freuen wir uns auf einen würdigen Nachfolger der “Jagged Alliance” Reihe und geben ab in einen Bürgerkrieg in Südamerika …

Brigade E5 – New Jagged Union

Es herrscht Bürgerkrieg in dem südamerikanischen Land Palinero und wir sind mittendrin. Je nachdem welche Klasse wir wählen bekommen wir danach eine Geschichte vorgesetzt. Unser etwas gut gebauter Protagonist überlebt rein zufällig in einem Gefangenenlager. Vorher hatte er bei einem Einsatz eine Kugel bekommen. Er wurde in diesem Arbeitslager immer roher und wusste, dass er irgendwann dort auch sterben wird. Jedoch hatte er Glück und kam unter dem Vorwand aus dem Lager, das er nun bei Militäroperationen mitarbeitet. Im anschließenden Gespräch mit dem Lagerboss können wir sofort festlegen, welcher der drei Fraktionen wir angehören wollen. Außerdem können wir unseren Charakter durch verschiedene Fragen des Bosses etwas individualisieren. Nach der Fragestunde rollen wir dann auch schon mit unserem Laster über die Straßen, aber wir werden bei unserer Fahrt angegriffen. Doch wer war das?

Das Spiel

Wie in einem Taktik-Strategiespiel üblich können wir immer wieder das Spielgeschehen anhalten und unsere Leute befehligen. Am Anfang sind wir noch allein, aber dann kommen immer mehr Leute dazu. In den Städten können wir uns reichlich mit Waffen ausrüsten, davon gibt es wirklich genug. Diese können wir dann auch noch  durch verbesserte Zielfernrohre oder Bajonette verbessern. Weiterhin können wir zwischen 5 Klassen wählen. Bei der Charaktererstellung am Anfang suchen wir uns zuerst eine Person mit den besten Werten für die jeweilige Klasse aus und entscheiden uns danach entweder für Sturmsoldat, Sanitäter, Scharfschütze, Techniker oder Aufklärer.

Im Kampf suchen wir uns dann Deckung und planen unsere Angriffe sorgfältig. Wichtig ist das alle Waffen nicht beschädigt sind, ansonsten dauert der Zielvorgang viel länger. Wenn sich Gegner nähern geht das Spiel sofort in den Pausemodus. Nach erteilten Kommandos greifen unsere Kämpfer dann an. Wichtig ist in diesem Spiel immer gut getarnt zu sein damit nicht gleich jeder in Palinero auf sie aufmerksam wird. Der Schalldämpfer ist einfach ein Muss in diesem Spiel oder du hast es mit viel mehr Gegenwehr zutun.

Die Aufträge sind sehr abwechslungsreich. Du hast die Wahl zwischen einfachen Botengängen bei denen du aber manchmal überfallen wirst oder aber das Einnehmen von ganzen Militärbasen bei denen dann aber auch genug Kanonenfutter vor die Flinte läuft. Je nachdem für welche Fraktion wir die Aufträge machen können wir uns es bei der anderen wieder verscherzen. So hat man manchmal ein böses Erwachen.

Grafik und Sound

Grafisch ist das Spiel sicherlich keine Augenweide. Aber das Spiel ist ja auch schon 2006 erschienen. Somit war das Spiel damals bestimmt recht ansehnlich. Heute ist es einfach nur ziemlich verpixelt und die Texturen sind auch nicht sehr detailliert. Der Sound überrascht da schon viel mehr, denn in den Zwischensequenzen ist dieser sehr gut. Im Spielgeschehen sind dann aber die Waffensounds doch ziemlich schlecht. Gespielt wird mit Maus und Tastatur.