Casual Games, deren Titel „Best of…“ beinhaltet, sind meist alles andere als „Best of“. Allerdings ist man von Purple Hills meist sehr gute Qualität gewohnt. Andererseits nicht mal 10 Euro für 6 Spiele? Darf man da viel erwarten? Wir haben uns alle sechs Spiele mal genauer angeschaut!

Burger Bustle

Bei diesem Gegen die Zeit-Spiel fehlt die Story komplett. Ist aber nicht weiter wild, sind Storys in diesem Genre doch eher immer nebensächlich und nettes Beiwerk, das nicht sein müsste. In „Burger Bustle“ jedenfalls geht es darum, eine Burger-Kette aufzubauen. Hierzu muss man seine Angestellten steuern, damit sie Burger herstellen und die Kunden bedienen. Aber nicht nur Burger gibt es in unserem Fast-Food-Restaurant! Auch Kuchen und Sofdrinks dürfen nicht fehlen. Wie man sich vorstellen kann (und wie es ja auch bei einem Spiel dieser Art so sein soll), wird dies mit der Zeit ganz schön stressig. Ist es doch bei den meisten Gegen die Zeit Spielen nicht allzu schwer, auch den Expertenmodus zu schaffen, hat man hier ganz schön daran zu knabbern! In einer Rangliste steigt man zwischen den Leveln immer weiter auf und kann sich somit den Action- und den entspannten Modus freischalten. Für den entspannten Modus muss man allerdings Rang 2 erreichen und das ist wirklich nicht so einfach! 64 Level stehen dem Spieler bevor – man kann also einige Stunden Spaß mit „Burger Bustle“ haben. Grafisch ist das Spiel kein Meisterwerk geworden, eher durchschnittlich für ein Spiel dieser Art.

Unsere Wertung: 81 von 100 Punkten

The Joy of Farming

Joy hat sich ihren Traum erfüllt! Sie hat lange drauf gespart und nun ist es endlich soweit: Sie hat sich ihre eigene Farm gekauft! Natürlich ist diese zu Beginn noch sehr klein und es muss eine Menge getan werden, aber es stehen ihr freundliche Helfer wie Zwerge und Elfen zur Seite, so dass sie selber sich um den Verkauf der Waren kümmern kann.

Nun ist es also an dem Spieler, Gemüse zu pflanzen und Mühlen und andere Fertigungsgebäude zur Arbeit zu bewegen. Anfangs wird sich noch auf das Anpflanzen und Verkaufen von Tomaten, Karotten oder Kartoffeln beschränkt, später aber stellt man fest, dass man mit was anderem viel mehr Geld machen kann. Also wird Brot gebacken, Frikadellen hergestellt, Kuchen gebacken. Wenn es sein muss, wird auf’s Anbauen verzichtet, dann werden die Zutaten eben dazu gekauft.

Letztendlich ist „The Joy of Farming“ nicht direkt ein Farm-Spiel. Die ersten Level schon, aber später beschränkt man sich eben auf das Herstellen von Produkten. Ein bisschen mehr Farmarbeit hätte man sich schon gewünscht, aber letztendlich ändert dies nichts am Spielspaß. 67 Level gilt es zu meistern, denn auch an einem Wettbewerb wird teilgenommen! Grafisch kommt „The Joy of Farming“ wirklich niedlich daher, mit schön gezeichneten Hintergründen und süßen Figuren. Die Musik ist ebenfalls fröhlich und erinnert ein wenig an Musik, die man in einem Freizeitpark zu hören bekommt.

Unsere Wertung: 86 von 100 Punkten

Das Spukhotel

Wie der Name schon ahnen lässt, betätigen wir uns in diesem Spiel als Hotelier. Nachts klingelt das Telefon, der Opa ist dran und sagt, er hätte einen Job für uns. Gemeinsam mit unserem Hund machen wir uns also auf dem Weg, aber kaum angekommen wird der Hund von Dracula persönlich in eine laufende Truhe verwandelt! Frechheit! Allerdings stellt sich das als recht praktisch heraus, kann unser Truhenhund nun doch eine Menge tragen. Uns er Job ist es nun, für das Wohlergehen der seltsamen Gäste zu sorgen. Da kommen Geister, Zombies, Hexen, Kopflose, die alle besondere Bedürfnisse haben, alle nach Trinken oder Essen rufen. Kümmern wir uns gut um sie, fällt das Trinkgeld aber auch entsprechend aus und wir kommen mit der Renovierung der verschiedenen Hotels und des Hotelgartens gut voran.

Auch „Das Spukhotel“ hat einen gewissen Suchtfaktor. Das Spiel ist zwar schneller vorbei als die anderen, doch wartet es immerhin auch mit 50 Leveln auf und auch eine Endlosschicht kann gespielt werden. Grafisch ist an diesem Spiel nichts auszusetzen, ein bisschen niedlich, ein bisschen spuky. So muss es ja auch sein bei einem Spukhotel! Sound ist auch mehr als in Ordnung und fängt nicht an mit der Zeit zu nerven.

Unsere Wertung: 87 von 100 Punkten

Hidden World

Fans von Gegen die Zeit Spielen kennen sicher Spiele wir Tribe Island. Ähnliches Prinzip gilt auch bei „Hidden World“. Ein böser Zauberer versetzt die Bewohner eines Palastes in Angst und Schrecken. Nun ist es die Aufgabe des Spielers, die Gegend vom dem Zauberer und seinen Klonen zu befreien! Dazu muss man sich aber erst einmal von einer Gegend in die nächste seinen Weg bahnen. Hierfür hat man fleißige Helfer, die den Weg frei räumen, Straßen reparieren, Gebäude aufrüsten. In verschiedenen Werken werden Rohstoffe wie Holz oder Gold hergestellt, die zwingend notwendig sind, um den Weg fortzusetzen.  Diese Rohstoffe kann man aber einfach per Klick ins Lagerhaus befördern, dafür braucht kein Helfer sich auf den Weg machen, wie man es aus anderen Spielen dieser Art kennt. Ganz allgemein kommt bei „Hidden World“ auch deshalb nicht so ganz der Spielspaß auf, den man bei anderen Spielen dieser Art hatte. Es fühlt sich nicht ganz so komplex an und man braucht auch nicht wirklich lange, um damit durch zu sein. Grafisch setzt das Spiel auch keinen Meilenstein in dem Genre, ist aber dennoch nett anzuschauen. Trotz allem: Auch „Hidden World“ fesselt eine Weile an den Rechner und bringt Spaß, nur das ewige Dauergeklicke, um die Arbeiter schneller anzutreiben geht mit der Zeit ganz schön in den Zeigefinger und nervt.

Unsere Wertung: 80 von 100 Punkten

Terrafarmers

Bei dem gegen die Zeit Spiel „Terrafarmers“ muss auf kleinen Planeten neues Leben erschaffen werden. Hierzu muss Gras angepflanzt werden, von dem sich dann verschiedene außerirdische Lebewesen ernähren können. Diese wiederum geben dann Rohstoffe, die man entweder direkt an Kunden verkaufen kann oder aber zu anderen Produkten verarbeiten kann. Außerdem gibt es ab und an ein Minispiel, bei dem man verschiedene Produkte auf einem Laufband sortieren muss.

„Terrafarmers“ ist das kleine Sorgenkind dieser „Best of“ Kollektion. Grafisch sieht das Spiel leider überhaupt nicht schön aus und auch das ganze Spielumfeld ist einfach zu abstrakt, um sich richtig hinein finden zu können. Oft muss man lange warten, eh man wieder etwas machen kann und wirklich Spaß will keiner aufkommen. Die Minispiele sind zwar ein netter Bonus, den man gerne öfter in Spielen dieser Art sehen würde, jedoch rettet dies nicht das Spiel, so dass man es einfach nicht zu Ende spielen mag.

Unsere Wertung: 62 von 100 Punkten

Hotel Imperium – Las Vegas

Wie der Name schon sagt, befinden wir uns in Las Vegas und übernehmen eine Hotelkette. Oder um genau zu sein: Ein ganzes Viertel mit Hotels. Bei diesem Spiel geht es demnach nicht darum, Kunden zu bedienen und zu umpflegen, vielmehr ist es eine Art Aufbauspiel. Hotels müssen aufgerüstet werden, Attraktionen gilt es zu bauen, um Geld in die Kassen zu spülen. Hier und da muss mal ein Zoo oder ein Stadium gebaut werden, um den Umsatz weiter anzukurbeln und mehr Gäste in die Gegend zu locken.

Auch dieses Spiel ist gar nicht mal so einfach! Meist braucht man viel mehr Zeit als angesetzt wird und so sieht man relativ selten den Rang des Experten. Baumaterial muss herangeschafft werden, Arbeiter ausgebildet werden. Das geht ganz schön ins Geld und es dauert eben leider eine Weile, bis das Geld wieder drin ist. Aber abgesehen von dem doch recht hohen Schwierigkeitsgrad kann auch „Hotel Imperium – Las Vegas“ recht gut überzeugen: Ebenfalls grafisch kein Meilenstein, doch aber stimmig und nett anzusehen. Ebenso verhält es sich mit der Musik, nicht nervtötend, aber auch nicht so gut, dass man sie die ganze Zeit hören möchte.

Unsere Wertung: 82 von 100 Punkten

Das Gesamtpaket

Mal abgesehen von „Terrafarmers“ holt man sich mit dieser „Best of“ Kollektion wirklich gute Gegen die Zeit Spiele ins Haus! Sie mögen nicht unbedingt die besten ihres Genres sein, doch sind sie sehr solide und würden sich wahrscheinlich auch als einzelne Spiele für denselben Preis pro Spiel verkaufen können. Man macht hier also ein richtiges Schnäppchen und bekommt dabei auch noch tagelangen Time-Management Spielspaß geliefert! Und das Schöne ist, dass sich die einzelnen Spiele kaum ähneln und eigentlich für jeden etwas dabei ist, sei es nun Aufbauspiel, Simulation oder Hotel- oder Farmerspiel. Ordentlich Abwechslung ist demnach garantiert, wer Gegen die Zeit Spiele gerne mag, sollte sich diese „Best of“ Kollektion also auf jeden Fall zulegen!