“Ich bin Lucas Stark, Admiral der US Navy. Die fortschrittlichsten Kriegsmaschinen, die jemals von Menschenhand gebaut wurden, befinden sich unter meinem Kommando. Mein Flugzeugträger USS Enterprise (CV-6) hat über 90 Flugzeuge an Deck, die alle bereit sind, auf mein Kommando zu starten und innerhalb von Minuten in einem Radius von 700 Kilometern im Pazifik zuzuschlagen.”

Der XBox 360-Kracher “Air Conflicts: Pacific Carriers” ist ein unverwechselbarer Flugsimulator, welcher unter anderem die Kampfflieger im Zweiten Weltkrieg simuliert. Zudem enthält das Spiel eine durchwegs passable Storyline wie auch unzählige Möglichkeiten seine Missionen erfolgreich zu beenden. Ob uns diese sachliche Kurzanalyse des Spiels auch im Herzen zu begeistern wusste, verraten wir euch jetzt in unserem Spieletest zu…

Air Conflicts: Pacific Carriers

Man benötigt Übung, Ehrgeiz und vor allem viel Geduld. Nur wer diese Eigenschaften von sich selbst kennt, sollte sich “Air Conflicts: Pacific Carrier” kaufen – denn es ist kein “Mal-eben-so-Airfighter”, den man sich für die nächsten 5 Minuten einlegt. Man braucht stattdessen etwas mehr Eingewöhnungszeit und etwas Durchhaltewillen, speziell am Anfang.

Das Spiel überzeugt mit verschiedenen Spielmöglichkeiten, wie etwa das Survival Game, bei welchem neben der Hauptstory versucht werden sollte, das Schiff von heranfliegenden Kampffliegern zu schützen. Auch der Multiplayer Modus überzeugt (2 bis 8 Spieler sind möglich). Im “Deathmatch” oder im “Team Deathmatch” kann man sehr wohl zeigen, wer der Herr der Lüfte ist. Das Spiel beinhaltet 4 Flugzeugträger, 12 Flugzeuge wie auch 21 Schlachtschiffe, welche verteidigt gehören bzw. selbst aktiv im Zweiten Weltkrieg teilnehmen müssen.

Das Spiel ist “gewöhnungsbedürftig” – dies liegt vor allem an der Steuerung. Es ist nicht einfach einen Kriegsflieger perfekt zu steuern, zudem noch die Ziele zu treffen und nicht selbst von Feinden abgeschossen zu werden. “Air Conflicts: Pacific Carrier” verlangt einiges an Übung, was den Spielspaß im Endeffekt ein wenig trüben könnte. Die Grafik wie auch der Sound des Spiels sind – wie man es bei fast allen Xbox 360-Spielen gewohnt ist – einzigartig. Glasklarer Sound, realistisch wirkende Flugzeuge wie auch Manöver lassen ein neuartiges Fluggefühl auf der Konsole wahr werden.

Eingehende Suchanfragen: